Ernährung

24. März 2018

Autor:Laura Stein

Letzte änderung am September 5th, 2018 um 12:33

Haferflocken zum Frühstück: 7 Gründe, warum Porridge gesund ist

Haferflocken
Unsere Empfehlung
Glutenfreie Vollkorn-HaferflockenPreis prüfen
Haferflocken, angekeimt und rohPreis prüfen

Eigentlich wussten es ja schon unsere Omas. Haferflocken zum Frühstück sind gesund und sättigen gut.

Deswegen gab es zu Großmutters Zeiten auch jeden Morgen Haferflocken.

Und die Omas hatten recht: Haferflocken sind tatsächlich sehr gesund und haben viele positive Effekte auf unseren Körper.

Das ist kein großes Geheimnis, aber solange es immer nur um Haferflocken, Haferbrei oder Haferschleim ging, war dieser gesunde Start in den Tag auch irgendwie unsexy. Zum Glück gibt es die Engländer. Für die sind Haferflocken einfach Porridge und das hört sich doch gleich ganz anders an, oder?

Sieh dir gleich sieben gute Gründe an, warum du jeden Morgen bei Haferflocken oder Porridge ordentlich zugreifen solltest.

Grund 1: Haferflocken bringen wertvolle Inhaltsstoffe mit

Haferflocken haben es in sich!

Der seit über 5000 Jahren in Europa angebaute Hafer strotzt vor B-Vitaminen und Vitamin E, Mineralstoffen wie Magnesium, Mangan oder Zink und Eisen, Folsäure und wertvollen Aminosäuren.(1)

Gerade der Eisen-Anteil macht Haferbrei auch für Vegetarier interessant, die dieses Spurenelement sonst eher über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen müssen.

Grund 2: Haferbrei ist perfekt für die Gesundheit von Magen und Darm

Die vielen wertvollen Ballaststoffe des Hafers steigern die Darmgesundheit.

Sie schützen die Schleimhäute im Verdauungstrakt vor Säuren und lindern so viele Beschwerden eines “empfindlichen Magens“. Gleichzeitig bringen die Flocken deine Verdauung auf Trab.

Eine schnelle, reibungslose Verdauung gewährleistet, dass dein Körper dafür viel weniger Energie aufwenden muss und du startest gleich viel frischer und voller Power in den Tag.(2)

Grund 3: Haferflocken schützen vor Erkrankungen

Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren: Für dein Immunsystem ist das purer Treibstoff und wenn es dem Immunsystem gut geht, geht es auch dir gut.

Aber auch die Ballaststoffe in einer Portion Haferschleim haben einen besonderen Gesundheitsschutz für dich. Einer von ihnen ist Beta-Glucan, das einen anerkannten cholesterinsenkenden Effekt hat und auch den Blutzuckerspiegel gut regulieren kann.(3)

Das senkt dein Risiko einer Diabetes-Erkrankung und mit niedrigem Cholesterinspiegel schützt du außerdem dein Herz-Kreislauf-System.(4)

Grund 4: Mit Haferflocken endlich satt

Viele essen einfach zu viel oder zu häufig, weil sie Dinge essen, die sie nicht richtig sättigen.

Steckst du in dieser Spirale, hilft dir der beste Sport nicht, wenn du ein bisschen schlanker werden willst. Du brauchst bessere Lebensmittel.

Du brauchst Haferflocken – vor allem zum Frühstück! Die stecken zwar voller Kalorien, aber darüber musst du dir gar nicht so viele Gedanken machen, denn es sind hier vor allem komplexe Kohlenhydrate, die dich lange sättigen.(5)

Heißhunger am Vormittag oder die Lust auf ein üppiges Mittagessen sind danach passé. Dein Blutzuckerspiegel fährt keine Achterbahn mehr, du hast weniger Hunger, isst entsprechend weniger und nimmst leichter ab.(6)

Grund 5: Mehr Power für Job & Sport mit Haferflocken

In jeder Portion Haferbrei stecken rund 15 Prozent wertvolles Eiweiß. Damit versorgst du Stoffwechsel und Zellfunktionen. Das Ergebnis merkst du schnell an einer besseren Konzentration oder deutlich mehr Energie bei allem, was du tust.(7)

Auch deine Muskeln profitieren davon. Eiweiß schützt sie einerseits vor Überlastung oder Verletzungen und fördert andererseits das Muskelwachstum.

Nicht umsonst vertrauen viele Sportler auf eine tägliche Portion Haferflocken.

Grund 6: Besser aussehen dank Porridge

 

Haferflocken sind nicht nur gesund, sie machen auch schön.

Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente wie Mangan, Kupfer oder auch Silizium. Sie alle stärken Knochen und Gelenke, wirken aber auch auf Haut, Haare und Nägel. In der Haut gehen sie direkt in dein Bindegewebe und straffen darüber die gesamte KörperhautCellulite hat es dadurch gleich viel schwerer.(8)

Und kleine Fältchen im Gesicht werden durch die Spurenelemente und ihre Wirkung als Antioxidantien auch gleich noch glattgebügelt.

Grund 7: Haferflocken schmecken einfach jedem

Chia Samen Rezepte 8

Haferflocken sind heute nicht mehr der langweilige und fade Haferbrei vergangener Zeiten.

Heute kann Hafer alles sein, was dir schmeckt. Du magst es fruchtig?

Lieber etwas süßer oder mit besonderer Geschmacksnote? Bei der Zubereitung von Haferflocken zum Frühstück hast du alle Möglichkeiten und kannst jeden Tag etwas Neues ausprobieren, damit die Haferflocken nie langweilig werden. Und bei Flocken als Overnight Oats hast du morgens nicht einmal große Arbeit, sondern startest schnell und gesund in den Tag.

Tipps zur Zubereitung von Haferflocken

Das beginnt schon beim Basisrezept. Du kannst deine Haferflocken mit normaler Milch oder Wasser, aber genauso mit Soja-, Butter- oder Mandelmilch aufkochen. Für den Anfang empfiehlt sich ein Verhältnis von 1:1 mit circa 40 bis 50 Gramm Flocken pro Portion. Eventuell gibst du später mehr Flüssigkeit hinzu, wenn du lieber eine andere Konsistenz hast. Dann drei Minuten ziehen lassen und fertig ist die Grundlage.

Für Overnight Oats brauchst du nicht mal den Herd: abends einfach Flüssigkeit auf die Flocken gießen, eventuell Zutaten schon beifügen, verschließen oder abdecken und dann ab damit in den Kühlschrank bis zum nächsten Morgen.

Bei den Zutaten für die Haferflocken wird es jetzt spannend, weil du hier einfach alles machen kannst, was dir schmeckt. Honig, Zimt, Nüsse, Chiasamen oder Mohn und die unterschiedlichsten Früchte – frisch oder getrocknet – sorgen für Abwechslung und immer neuen Geschmack der Haferflocken. Für eine Extra-Dosis Proteine kannst du auch zu Quark, Joghurt oder Hüttenkäse greifen oder du testest den neuesten Trend: Haferflocken mit Gemüse wie Zucchini oder Karotten.

Schnell geht es in jedem Fall. Die Ausrede “Keine Zeit für ein gesundes Frühstück” gilt bei Haferflocken nicht! Und wenn du tatsächlich mal verschläfst, machst du dir aus Flocken und Zutaten einfach kurz einen Smoothie, den du dann in Ruhe auf dem Weg zur Arbeit trinken kannst.

Mehr zum Thema gute vs. schlechte Kohlenhydrate: Hier klicken

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Share

Laura Stein - Verfasser/In

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Schreibe ein Kommentar