Lebensfreude

5. Juli 2018

Autor:Cornelia Promny

Letzte änderung am Oktober 31st, 2018 um 11:44

Herzchakra (Anahata)

ahin das Herzchakra zu öffnen, denn diese ist oftmals hinter den vielen SchutzsBeim Herzchakra handelt es sich um das vierte von sieben Hauptchakren und wird in Sanskrit Anahata genannt.

Das bedeutet so viel wie „unbeschädigt“. Dieses Chakra stellt die Verbindung zwischen der Seele und dem Körper dar.

Vor allem den Herzensdingen wird das Herzchakra zugeordnet, die mit der Person selbst oder mit einem anderen Menschen in Verbindung stehen.

Wo liegt das Herzchakra?

Ungefähr auf der Höhe vom Herz in der Mitte des Brustkorbs befindet sich das Herzchakra und zugleich in der Mitte von allen sieben Hauptchakren.

Das vierte Chakra bildet an dieser Position den Übergang zwischen den oberen und unteren Chakren.

Aufgrund seiner Lage im menschlichen Körper stellt das Herzchakra das Bindeglied zwischen dem Weltlichen und der Spiritualität dar.

Die Bedeutung des Herzchakra

Aus dem zwischenmenschlichen Bereich werden dem Herzchakra ganz verschiedene Themen zugeordnet.

Info:

Allein der Name weist schon darauf hin, dass durch dieses Chakra alle Herzensangelegenheiten repräsentiert werden und sich dort zugleich der Sitz der bedingungslosen Liebe befindet.

Mit diesem Energiezentrum werden die Menschlichkeit, die Toleranz und auch die Offenheit in Verbindung gebracht.

Zudem spielt das Herzchakra eine große Rolle für die Liebe zur Familie und zum Partner.

Des Weiteren sind dort das Mitgefühl, die Zuneigung sowie die Güte und Weisheit des Herzens zu finden, ebenso die Gefühle wie Geborgenheit.

Ist das Chakra störungsfrei aktiviert, dann ist es hilfreich dabei, dass der Mensch nicht nur sich selbst annehmen kann, sondern auch anderen Menschen mit Toleranz, Verständnis und uneigennütziger Liebe zu begegnen.

Zudem wird das Herzchakra dem Herzgeflecht, dem Plexus cardialis und der Thymusdrüse zugeordnet, die zum Immunsystem zählt.

Übersicht über das Chakra

Namen

Anāhata, Herzchakra, Herzzentrum, 4. Chakra

Lage

In der Höhe des Herzens

Steine

Grüne Steine: Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin

Rosa Steine: Koralle, Rhodonit Rhodochrosit und Rosenquarz

Farben

Grün

Symbol

Zwölfblättrige Lotusblüte

Element

Wind (Luft)

Geistige Ebene

Sitz der universellen Liebe, Hingabe, Heilung, Beziehung, Mitgefühl, Sensitivität, Herzensfreude, Feingefühl

Aromen

Rose, Jasmin, Estragon, Kardamom

Speisen

Blütenzauber: Essbare Blüten wie Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Borretschblüten und Holunderblüten verschönern nicht nur Salate, auch Blütentee riecht und schmeckt gut

Grüne Kräuter: Basilikum, Petersilie, Majoran, Oregano, Thymian, Rosmarin strahlen in den Farben des Herzchakra

Leichte Gerichte: Salate, Obst, Keime oder nur gedünstetes Gemüse machen es dir leicht ums Herz

Wie aktiviert man das Herzchakra?

Chakrenarbeit ist immer eine Arbeit an und mit sich selbst.

Denn nur so ist es möglich, überhaupt eine verändernde und heilende Wirkung zu erreichen, um ganz gezielt das Herzchakra zu aktivieren.

Ein essentielles und dauerhaftes Element, um ein Chakra zu öffnen ist es sich immer wieder den Spiegel vorzuhalten und das eigene Bewusstsein zu reflektieren.

Eben sich auf das zu konzentrieren, was einem selbst guttut.

Ein aktiviertes Herzchakra führt nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen zu Fruchtbarkeit.

Wissen Herz „offen“ steht, der fühlt sich im wahrsten Sinne des Wortes mit der Welt verbunden. Ein Mensch, dessen Herzchakra entwickelt ist, der kann die Menschen so nehmen, wie sie sind.

Eigenschaften von Menschen mit offenem Herzchakra:

Er ist in der Lage deren innerliches Wesen zu verstehen und zu begreifen – und er liebt es, ganz unabhängig davon, wie sich jemand oberflächlich gesehen, verhält, kleidet, pflegt oder nicht pflegt.

Menschen deren Herzchakra aktiviert ist, die sind gesellig und übernehmen auch gern soziale Verantwortung und das nicht aufgrund äußerlicher Zwänge, sondern aufgrund ihrer inneren Berufung.

Derjenige der auf sein Herz hört, der kommt in Kontakt mit einer intuitiven Weisheit, die die tieferen Zusammenhänge des Lebens durchschaut.

Er berücksichtigt die Ratschläge und Tipps und nicht nur seine eigenen Interessen, Wünsche und Vorstellungen – sondern auch die von anderen.

Einst brachte Blaise Pascal (1623 – 1662) es sehr genau auf den Punkt:

„Das Herz kennt Gründe, von denen der Verstand nichts weiß“

Das Chakra ist der Sitz der reinen Liebe und ist das Zentrum, dass den Menschen befähigt, die universelle Lebensenergie – Reiki – aus den Händen fließen zu lassen und so andere zu heilen.

Durch ein aktives Chakra ist der Mensch befähigt dazu, Dinge mental zu beeinflussen.

Hinweis:

Reiki ist eine Heilmethode, die niemand ohne Wissen anwenden sollte!
Indikatoren für ein störungsfreies Herzchakra:

  • Mitgefühl
  • Überwindung von eigennützigem Denken und Handeln
  • Toleranz gegenüber Andersdenkenden und fremden Kulturen
  • Übernahme von mehr Verantwortung
  • Sich selbst Akzeptieren
  • Herzenswärme

Wie öffnet man das Herzchakra?

Meditation im Gebirge

Wird das Chakra geöffnet, dann wird der Mensch empfänglich für Herzensangelegenheiten.

Dazu zählen zum einen so tiefe Emotionen wie die bedingungslose Liebe, aber auch das Mitgefühl und die Verbundenheit zu anderen.

Zudem ist es möglich, durch das öffnen des Herzchakra Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das mit einer anhaltenden Wirkung.

Das Ziel der Arbeit mit diesem Energiezentrum ist es, diesem mehr Energie zu verleihen, indem das Bewusstsein entwickelt wird.

So wird das Chakra aktiviert und lässt sich immer weiter öffnen.

Oft wird die Aktivierung des Herzchakras durch ganz verschiedene Mechanismen zur Abwehr von Verletzungen und Schmerzen erschwert.

Vor allem die bewusste Zuwendung zum Inneren ist der erste Schritt dahin das Herzchakra zu öffnen, denn diese ist oftmals hinter den vielen Schutzschilden verborgen geblieben.

So kann immer mehr Energie in das Chakra fließen und das Energiezentrum wird aktiviert.

Es ist möglich, die Blockaden und Störungen, die bspw. durch schwere seelische Erschütterungen entstanden sind und auf das Herzchakra wirken, aufzuarbeiten.

So ist es möglich, dass immer mehr Energie in das Herzchakra fließt und damit wird das Energiezentrum aktiviert.

Die Blockaden und Störungen, die bspw. einmal durch seelische Störungen hervorgerufen wurden und auf das Chakra wirken, können nur aufgearbeitet werden.

Info:

Es entsteht durch das Stärken des Herzchakras eine tiefere Verbindung von Intellekt und Innenleben, die schlussendlich dazu führen, dass sich beide vereinen können.

Neben der Öffnung und der Aktivierung des Herzchakras ist es zugleich möglich, das Energiezentrum zu reinigen.

Das ist besonders dann geeignet, wenn fremde Energien aus dem eigenen System ausgeleitet und alte, blockierende Verknüpfungen mit anderen Menschen gelöst werden.

Blockade des Herzchakras

Eine Blockade des Herzchakras äußert sich zum einen in Lieblosigkeit, „Coolness“ und Unsensibilität.

Ein Mensch, dessen Herzchakra blockiert ist, der macht Sex, aber keine Liebe.

Häufig führt die fehlende, gehemmte oder blockierte Liebe zu einem Suchtverhalten.

Dabei kann es sich um jegliche Form handeln wie beispielsweise Sucht nach Geld und Erfolg, Alkohol oder Drogen.

Der Grund ist, dass der Herzlose sich innerlich leer fühlt und eben diese Leere muss er in welcher Form auch immer, ausfüllen.

Aber es gibt keine „Droge“ oder nichts auf der Welt, mit dem es möglich ist, den Verlust des Herzens auszugleichen.

Erst dann wenn die tatsächliche Sehnsucht nach Wärme und Liebe erfüllt wird, kommt es zu einer Heilung.

Schmerzen in der Brustwirbelsäule und Schultern, Rheuma in Armen und Händen, Hauterkrankungen, Herzenskälte, Kontaktschwierigkeiten…

Die Indikatoren für Störungen bzw. für eine Blockade im Herzchakra sind:

  • Lieblosigkeit
  • Verbitterung
  • Einsamkeit
  • Probleme damit, Liebe anzunehmen
  • Beziehungsprobleme
  • Herzrhythmusstörungen
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Durchblutungsstörungen
  • Asthma
  • Atembeschwerden
  • Allergien
  • Schmerzen in der Brustwirbelsäule und Schultern
  • Rheume in Armen und Händen
  • Hauterkrankungen
  • Herzenskälte
  • Kontaktschwierigkeiten

Meditation Herzchakra

Vor allem dann, wenn bei der Meditation an liebe Menschen gedacht wird, kann das Gefühl von tiefer Zuneigung im eigenen Inneren geweckt werden.

Meditationsübung:

  • Aufrecht hinsetzen und ein paarmal tief ein- und ausatmen.
  • Beide Handflächen auf die Mitte des Brustkorbs legen und den Atem genau an diese Stelle schicken.
  • Genau in der eigenen Mitte, dort wo das Herzchakra sitzt, ein wunderschönes, sanftes Licht vorstellen.
  • Dieses Licht wird immer heller und dabei sollte eine sanft grüne oder rosa Farbe visualisiert werden.
  • Den eigenen Atem spüren, wie er mehr und mehr Energie in einem sammelt und wie das Herz aufgetankt wird. Dafür einen leuchtenden, wunderschönen Ball visualisieren, in grüner oder rosa Farbe.
  • Spüren, wie man Liebe und Offenheit auftankt und wie der Brustkorb immer weiter wird.
  • Dabei an alle Menschen denken, die man liebt und gern mag und fühlen, wie sich das Herz immer weiter öffnet.
  • Bei dieser Offenheit bleiben und an sich selbst denken. Dabei sich selbst dort sitzen sehen und sich selbst liebe schicken. Spüren, wie sich das eigene Herz für einen öffnet.
  • Ist genug getankt und es wird ein Kribbeln in der Brust vor Freude verspürt, dann noch einmal tief durchatmen.
  • Sobald man Lust hat, können die Augen geöffnet werden und man lächelt.

Zusammenfassung

Dem Herzchakra wird die Farbe grün zugeordnet. Hin und wieder sind es sogar die Farben rosa und Gold.

Beim Herzchakra handelt es sich um das Zentrum, durch das wir lieben.

Die Energie, die dieses Zentrum durchläuft, verbindet uns mit allen Leben.

Je mehr sich dieses Zentrum öffnet, desto größer ist die Fähigkeit, immer mehr Teile des eigenen Lebens mit Liebe zu umfassen.

Funktioniert das Chakra harmonisch, dann kann man den anderen in seinem Wesen bemerken. Es ist auch möglich, dessen Einzigartigkeit und die innere Schönheit zu sehen.

Man ist in der Lage, das Licht im anderen zu sehen, aber auch dessen negativen Seiten.

Ist das Herzchakra dagegen in einer disharmonischen Funktion, dann ist der Mensch nicht in der Lage zu lieben und er kann auch keine Liebe schenken ohne sich dafür etwas zu erhoffen.

Es gibt 7 Chakren:

Scheitel- oder Kronen Chakra

Stirn Chakra

Hals Chakra

 Herz Chakra

Solarplexus Chakra

Sakral Chakra

Wurzel Chakra
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Share

Cornelia Promny - Verfasser/In

Hi, mein Name ist Cornelia Promny.
Mir liegt es sehr am Herzen, mein Wissen weiterzugeben und dass alle Menschen die richtige Nahrung für ihren Körper, Geist und Seele finden. Mein Motto ist „Finde das, was Dir gut tut!“
Durch meine jahrelange Arbeit in vielen Ausbildungen, Seminaren und Sessions in Persönlichkeitsentwicklung, Ernährung und alternativer Medizin verfüge ich über unterschiedliche Erfahrungen und weitgehendes, sowie tiefgehendes Wissen.
Ich bin Dipl. Ökotrophologin, psychologische Beraterin und spirituelle Lehrerin, sowie Mutter von 3 außergewöhnlichen Kindern.
Ich freue mich hier auf diesem Blog als Mentorin und Autorin tätig zu sein.

Weiteres rund um das Thema Ernährung, Rezepte sowie Lebensweisheiten findet ihr auf meiner Facebookseite:
https://www.facebook.com/CorneliasGlueckskueche/
Schaut doch gerne mal vorbei:)

Schreibe ein Kommentar