Ernährung

Kürbiskerne: Die Top 10 Gründe, warum sie so gesund sind

Kürbiskerne
Unsere Empfehlung
BIO-Kürbiskerne schalenlosPreis prüfen
Naturbelassene und unbehandelte KürbiskernePreis prüfen

Kürbiskerne sind gesund, aber warum eigentlich?

Wie verbessert der Verzehr von Kürbiskernen die Gesundheit?

Der folgende Artikel liefert dir 10 gute Gründe, Kürbiskerne in die Ernährung zu integrieren.

Kürbis ist bereits seit 5000 v. Chr. ein beliebtes Gemüse der Menschheit.

Früher wurden die gelb-orangen Gewächse hauptsächlich auf dem amerikanischen Kontinent angebaut.

Doch schon vor Kolumbus gelangten die ersten Samen nach Europa, wo sie zunehmend kultiviert wurden.

Der Kürbis mitsamt seinen Kernen verfügt über zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Aber warum sind speziell die Kürbiskerne so gesund?

Was ist in ihnen enthalten, damit sie im menschlichen Körper eine gesunde Wirkung entfalten?

Kürbiskerne und ihre gesundheitlichen Vorteile

Kürbiskerne zeichnen sich durch ihre Größe und ihrer charakteristisch grünen Färbung aus.

Obwohl viele Menschen die Kerne gerne verzehren, wissen viele von ihnen nicht, dass sie damit effektiv ihre Gesundheit fördern!

Die Kerne eines Kürbisses sind reich an wertvollen Nährstoffen, die allesamt positiv auf den Körper wirken.

Aufgrund ihrer reichhaltigen Zusammensetzung aus Mineralstoffen (Kalzium, Zink, Magnesium, Eisen und Selen) und Vitaminen (A, B, C und E) verfügen Kürbiskerne über grundlegende Voraussetzungen, um die Gesundheit zu bewahren und zu fördern.

Welche gesundheitlichen Vorteile ergeben sich außerdem aus den Inhaltsstoffen der Kürbisse?

Grund Nr. 1 – Kürbiskerne verbessern das Hautbild

Kürbiskerne enthalten hohe Mengen ZinkVitamin E und Omega-3-Fettsäuren.

Diese Konstellation ist verantwortlich für eine reine, gesunde Haut. Der Wirkstoff Zink reduziert die Produktion von Talg – den Hauptverursacher von Pickeln und Akne.

Zudem verhindert eine ausreichende Menge Zink im Körper den Abbau von Kollagen. Das bewahrt die Elastizität der Haut und sorgt dafür, dass der Teint einen gesunden Ton annimmt.

Als weiterer wertvoller Baustein für das Hautbild gelten Antioxidantien.

Diese finden sich ebenso z. B. in Tomaten. Kürbiskerne enthalten besonders viele Antioxidantien.

Diese schützen die Zellen vor oxidativen Stress und wehren freie Radikale ab. Dadurch bleiben die Zellen gesund. Zudem erneuern sie sich leichter.

Zusammenfassung

Aufgrund der hohen Menge Zink, Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren verbessert sich dein Hautbild.

Grund Nr. 2 – Kürbiskerne verbessern den Schlaf

schlafen-abnehmen

Wer ausreichend und gut schläft, fühlt sich ausgeruht und ist voller Energie für den Tag. Kürbiskerne fördern solch einen gesunden Schlaf.

Da sie viel Tryptophan enthalten, sind Kürbiskerne hilfreich, um ausreichende Mengen an Serotonin und Melatonin zu produzieren.

Tryptophan gehört zu der Gruppe der Aminosäuren. Diese stammen aus Eiweißen (Proteine), einem lebensnotwendigen Makronährstoff.

Der Körper nutzt Tryptophan aus Kürbiskernen, um Serotonin, ein „Wohlfühlhormon“, zu produzieren. Serotonin wird vom Körper anschließend in Melatonin umgewandelt. Dieses ist schlussendlich für einen ruhigen und erholsamen Schlaf verantwortlich.

Zusammenfassung

Durch den hohen Anteil an Tryptophan helfen Kürbiskerne an Serotonin und Melatonin und verbessern damit deinen Schlaf.

Grund Nr. 3 – Kürbiskerne verbessern die Gesundheit von Leber und Herz

Da Kürbiskerne einen hohen Anteil an Antioxidantien sowie gesunden Fettsäuren zusammen mit vielen Ballaststoffen enthalten, helfen sie, Herz und Leber gesund zu erhalten.

Antioxidantien fangen freie Radikale ab, was die Gefäße schützt.

Die gesunden Fettsäuren und Ballaststoffe helfen außerdem, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, wodurch im Endeffekt die Leber entlastet werden kann.

Insbesondere der gemeinsame Verzehr von Leinsamen mit Kürbiskernen ist zum Verbessern der Herz- und Lebergesundheit empfehlenswert.

Zusammenfassung

Kürbiskerne enthalten gesunde Fettsäuren und Ballaststoffe, die Herz und Leber gesund halten.

Grund Nr. 4 – Kürbiskerne beugen Nierensteinen vor

Nierensteine entstehen durch zu hohe Konzentrationen des Kalziums Oxalat.

Sobald sich dieses Oxalat unzureichend verdünnen lässt, entstehen Kristalle, die sich zunehmend zu Nierensteinen anlagern.

Solche Steine sorgen für allerlei schmerzhafte Beschwerden, da sie die Harnwege verstopfen und den Abfluss von Urin behindern können.

Kürbiskerne helfen, dem vorzubeugen. Sie enthalten viel Magnesium. Dieses hilft, hohe Konzentrationen von Kalzium auszugleichen, sodass Nierensteine gar nicht erst entstehen.

Zusammenfassung

Durch den hohen Magnesiumanteil werden Nierensteine verhindert.

Grund Nr. 5 – Kürbiskerne helfen bei Blasenproblemen

Ältere Personen leiden verstärkt an einer Inkontinenz der Blase oder einer sogenannten Reizblase oder einer “nervösen” Blase.

Diese Erkrankungen sorgen dafür, dass oftmals Harn abgeht, ohne dass die betreffende Person dies beabsichtigt.

Insbesondere beim Lachen und Husten kann dies passieren.

Ebenso kann der nächtliche Schlaf durch Harndrang gestört sein. Vor allem nach den Wechseljahren leiden viele Frauen darunter.

Kürbiskerne können aufgrund der enthaltenen Phenolglycoside helfen, Probleme mit der Blase zu lindern und die Muskulatur des Beckenbodens zu stärken.

Zusammenfassung

Aufgrund der enthaltenen Phenolglycoside werden Blasenprobleme verhindert und die Muskulatur des Beckenbodens gestärkt.

Grund Nr. 6 – Kürbiskerne hemmen Entzündungen

Arthritis ist eine Erkrankung, die sich durch entzündliche Prozesse in den Gelenke auszeichnet. Etwa eine halbe Million Menschen (Quelle) sind in Deutschland davon betroffen.

Entzündungshemmende Medikamente, wie z. B. Indomethacin, sollen für gewöhnlich helfen, die Beschwerden zu lindern.

Studien zeigen jedoch, dass Kürbiskerne ebenfalls entzündungshemmend wirken.

Speziell das Kürbiskernöl bewährte sich in einer Studie mit Tieren. Dort offenbarte sich, dass Kürbiskernöl ebenso wie das Medikament wirkt, ohne Nebenwirkungen zu zeigen.

Zusammenfassung

Kürbiskerne (vor allem Kürbiskernöl) hemmen Entzündungen.

Grund Nr. 7 – Kürbiskerne schützen die Prostata

Eine vergrößerte Prostata stellt viele ältere Männer vor Probleme.

Die Prostata blockiert unter Umständen den Harnleiter, was mit Schmerzen einhergeht.

Wirkstoffe der Kürbiskerne, wie Zink, PhenolglycosideSitosterin und Delta7 Sterole, gleichen die Hormone Testosteron und Dihydrotestosteron aus. Das wirkt sich positiv und schützend auf die Prostata aus.

Zusätzlich verringern Kürbiskerne erblich bedingten Haarausfall bei Männern.

Die positive Wirkung entfalten dabei die Kürbiskerne, aber ebenso das Kürbiskernöl.

Zusammenfassung

Die Wirkstoffe Zink, Phenolglycoside, Sitosterin und Delta7 Sterole wirken Kürbiskerne sich positiv auf die Prostata aus und verringern erblich bedingten Haarausfall bei Männern.

Grund Nr. 8 – Kürbiskerne lindern Symptome der Wechseljahre

Frauen in und nach den Wechseljahren leiden verstärkt unter diversen Beschwerden. Hitzewallungen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und erhöhtem Blutdruck.

Um diese unangenehmen Beschwerden zu lindern, lohnen sich Kürbiskerne. Insbesondere Kürbiskernöl enthält zahlreiche natürliche Phytoöstrogene.

Diese natürlichen Phytoöstrogene helfen, Wechseljahrsbeschwerden effektiv zu lindern. Zusätzlich verbessern Phytoöstrogene den sogenannten HDL-Cholesterinwert.

Dabei handelt es sich prinzipiell um das „gute“ Cholesterin, das dafür zuständig ist, das „schlechte“ Cholesterin aus den Zellen zu transportieren, um vor Herzkreislauferkrankungen zu schützen.

Zusammenfassung

Die enthaltenen Phytoöstrogene helfen, Wechseljahrsbeschwerden zu lindern und verbessern den HDL-Cholesterinwert (“das gute Cholesterin”).

Grund Nr. 9 – Kürbiskerne verbessern die Insulinregulation

Diabetes betrifft zahlreiche Menschen rund um den Globus.

Es gilt als eine Zivilisationskrankheit, deren Hauptrisikofaktoren Bewegungsmangel, eine ungesunde Ernährungsweise sowie genetische Veranlagung darstellen.

Studien mit Tieren zeigen, dass sich die Regulation von Insulin durch die Einnahme von Kürbiskernen unter Umständen verbessern lässt.

Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse entsteht. Seine Aufgabe besteht darin, die Glucose im Blut abzubauen.

Bei einer Fehlregulation kommt es entweder zu einem Überschuss an Insulin oder einem Mangel.

In beiden Fällen treten Symptome auf – die einer Überzuckerung oder einer Unterzuckerung.

Kürbiskerne können aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe gegebenenfalls helfen, diese Insulinregulation zu berichtigen.

Zusammenfassung

Die Inhaltsstoffe der Kürbiskerne verbessern die Insulinregulation.

Grund Nr. 10 – Kürbiskerne schützen das Nervensystem

Der hohe Anteil an Magnesium in Kürbiskernen ist ein wertvoller Baustein, um den Körper vor Muskelkrämpfen und Stress zu schützen.

Das Nervensystem profitiert unmittelbar durch die Gabe von angemessenen Mengen Magnesium.

Kopfschmerzen, Krämpfe und Erschöpfung sind in vielen Fällen Anzeichen eines Magnesiummangels.

Kürbiskerne unterstützen den Körper, die Nerven zu bewahren. Krämpfe lassen sich durch den Verzehr der Kürbiskerne verringern oder vollständig vermeiden.

Zudem versorgt Magnesium den Körper mit der nötigen Energie, um auch dann die Ruhe zu bewahren, wenn es einmal hektisch wird.

Zusammenfassung

Der hohe Magnesiumanteil schützt den Körper vor Muskelkrämpfen und Stress sowie Kopfschmerzen, Krämpfen und Erschöpfung und schützt die Nerven.

Fazit – 10 gute Gründe, warum Kürbiskerne gesund sind

Die gesunden Effekte durch den regelmäßigen Verzehr von Kürbiskernen sind kaum zu leugnen und immer mehr Studien belegen dies.

Dieser Artikel hat gezeigt, welche immensen Vorteile die grünen Kerne in Sachen Gesundheit bieten. Kürbis ist seit jeher ein geschätztes Gemüse. Warum solltest du die Kerne wegwerfen?

Die 10 Gründe zeigen deutlich, dass es sich lohnt, Kürbiskerne zu verzehren. Im Idealfall bevorzugst du Bio-Kürbiskerne. Sie enthalten weit weniger Pestizide und industrielle, schädliche Chemikalien.

Zusammenfassung

Aufgrund der vielen guten Inhaltsstoffe wie beispielsweise Zink, Vitamine, Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffe, Magnesium etc. bieten Kürbiskerne eine sehr gute Grundlage für eine gesunde Ernährung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, durchschnittlich: 4.75 von 5)
Loading...

Share

Laura - Verfasser/In

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Schreibe ein Kommentar