Ernährung

Alles über Spirulina

Spirulina

Darum ist Spirulina so gesund: Spirulina hat in den letzten Jahren eine große Anhängerschaft versammeln können, die auf die regelmäßige Einnahme der Blaualge schwört und sie als Superfood für rundum mehr Wohlbefinden und Gesundheit gern weiterempfiehlt.

Was ist Spirulina?

Wie wirkt die Spirulina-Alge auf unseren Körper und was sagt die Wissenschaft zu dieser Nahrungsergänzung?

Hier haben wir für Sie einige Antworten gesammelt.

Die Spirulina-Alge kurz vorgestellt

Spirulina

Was ist Spirulina?

Spirulina ist eine von 35 Cyanobakterien-Arten. Gemeinsam werden sie oft als Blaualgen beschrieben. Wir finden sie vor allem in Mittel- und Südamerika oder in Afrika.

Sie ist nicht mit den Blaualgen zu verwechseln, die im Sommer Badeseen überziehen oder den Aquarienbesitzern Kopfzerbrechen bereiten, obwohl optisch kaum ein Unterschied festzustellen ist.

Die Spirulina gedeiht seit über drei Milliarden Jahren in alkalischem Süßwasser und Salzwasser, wird heute aber auch vermehrt in Bassins rund um die Welt gezüchtet.

Auf dem Speiseplan verschiedener Kulturen finden wir die Spirulina-Alge schon seit vielen Jahrhunderten. Es gibt Belege, dass sie im 14. Jahrhundert die Azteken ernährte und auch aus Afrika ist ihr Verzehr rund um den Tschadsee zu ähnlicher Zeit bekannt.

In der Neuzeit rückte die Alge in den Fokus der Ernährungswissenschaften, als es darum ging, Wege für die Ernährung der rasant steigenden Weltbevölkerung zu finden. Eine UN-Ernährungskonferenz erklärte Spirulina 1974 zu dem Nahrungsmittel der Zukunft und die amerikanische Weltraumbehörde NASA bezog die Alge sogar als Grundnahrungsmittel in Planspiele für lange All-Flüge ein.

Eine Farbe mit großer Wirkung

Spirulina-Pulver

Spirulina-Pulver

Schon der Anblick von Spirulina-Algen, in der Natur oder in Pulverform, ist beeindruckend. Sie leuchtet tiefgrün, oft mit einem ebenso tiefen blauen Farbakzent gemischt.

Die außergewöhnliche Färbung entsteht durch Phycocyanin, eine Verbindung von Proteinen und wasserlöslichen Pigmenten aus Photosynthese. Phycocyanin ähnelt vom Aufbau den menschlichen Gallenpigmenten, was uns zu den gesundheitsfördernden Eigenschaften von Spirulina führt.

Die gehen vor allem von der stark antioxidativen Wirkung der Spirulina-Alge und ihres Phycocyanins aus, mit der dieses Superfood die gefährlichen freien Radikale in unserem Körper unschädlich machen kann.

Die Umweltbedingungen, die Ernährungsweise und verschiedene Genussmittel haben die Belastung unseres Körpers durch freie Radikale auf ein nie dagewesenes Maß ansteigen lassen.

Freie Radikale haben eine instabile Struktur – ihnen fehlt ein Elektron. Dieses entreißen sie gesunden Zellen im Körper und schädigen diese nachhaltig. Das kann kleinere Krankheiten auslösen, aber auch lebenswichtige Organe beeinträchtigen oder sogar Krebs verursachen.

Antioxidantien wie wir sie in der Blaualge finden, stoppen die freien Radikale und sichern so langfristig unsere Gesundheit. Dabei ist Spirulina besonders effektiv, weil das verantwortliche Phycocyanin fast ein Fünftel einer solchen Algen-Portion ausmacht.

Zusammenfassung:

Als ersten gesundheitsfördernden Aspekt lässt sich die antioxidative, zellschützende Wirkung von Spirulina festhalten.

Proteinlieferant, vitaminreich und voller Mineralstoffe

Spirulina: Eiweiß- und Nahrstöffbombe

Eiweiß- und Nahrstöffbombe

Spirulina kann aber noch mehr für uns tun.

Ein weiterer Aspekt ist dabei die Protein-Versorgung unseres Körpers. Solches Eiweiß kann unser Körper nicht speichern. Es muss also am besten täglich mit der Nahrung aufgenommen werden.

Mit Spirulina gelingt das leicht und unabhängig von der übrigen Ernährung, denn die Alge besteht zu zwei Dritteln aus Proteinen und liefert auch gleich alle wichtigen Aminosäuren mit.

Außerdem ist sie reich an Jod, was wir für eine gesunde Schilddrüsenfunktion und unseren Stoffwechsel benötigen.

Sie trinken regelmäßig ein Glas Milch wegen der wichtigen Mineralstoffe Calcium, Magnesium oder Phosphat?

Die finden sie alle auch in der Alge, kombiniert mit Eisen, Kupfer, Mangan, dem Vitamin K und gesunden B-Vitaminen von B1 über B2, B3 und B5 bis hin zu B12, welches mit vielfältiger Stoffwechselunterstützung unverzichtbar für die körperliche und geistige Gesundheit ist.

Für einen wachen Geist bis ins hohe Alter bringt Spirulina zusätzlich noch eine ganz besondere Aminosäure, das L-Tryptophan, mit. Sie fördert die Bildung von Melatonin und Serotonin – das macht uns sofort ausgeglichener und glücklicher, steigert das Konzentrationsvermögen, unterstützt aber auch langfristig die Gehirnaktivität bis ins hohe Alter.

Zusammenfassung:

Spirulina besteht zu zwei Dritteln aus Proteinen – eine wahre Eiweißbombe! Außerdem hat die Alge einen sehr hohen Anteil vieler Vitamine und Mineralstoffe.

Entgiftung mit Spirulina

Spirulina-Drink zur Entgiftung

Spirulina-Drink zur Entgiftung

Viele chronische Krankheiten oder andauernde Zustände von Müdigkeit und Abgeschlagenheit gehen auf eine zu hohe Belastung mit Giften aus Umwelt oder Nahrung zurück.

Dem wirkt die Spirulina-Alge mit ihrem grünen Farbstoff Chlorophyll entgegen und ist ein ideales Mittel zur Entgiftung des Körpers als ersten Schritt der Gesundung.

Chlorophyll beseitigt Giftstoffe im Blut und hilft auch bei der Reinigung belasteter Organe wie Leber und Darm.

Diese Eigenschaft von Spirulina belegt eine Studie aus Asien besonders eindrucksvoll, wo Millionen Menschen einer besonders hohen Arsen-Belastung durch verunreinigtes Trinkwasser ausgesetzt sind.  Die regelmäßige Einnahme von Spirulina über mehrere Monate – hier in Kombination mit Zink – senkte die krankhaften Symptome der Arsen-Belastung merklich.

Solches Arsen lauert übrigens nicht nur im fernen Indien oder Bangladesch im Trinkwasser. Auch hier in Europa und selbst in Deutschland haben wir mit ungesund hohen Arsen-Konzentrationen im Trinkwasser zu kämpfen, die schon vor Jahrzehnten aus der Industrieproduktion ins Grundwasser gelangten und uns bis heute verfolgen.

Zusammenfassung:

Das Chlorophyll – der grüne Farbstoff in der Blaualge – hat eine nachweislich entgiftende Wirkung.

Schutz vor Viren und Infektionen

Spirulina hemmt Infektionen und Allergien

Spirulina hemmt Infektionen und Allergien

Den hohen Proteingehalt dieser besonderen Blaualge haben wir Ihnen bereits vorgestellt. Ein Teil dieser Eiweiße ist perfekt geeignet, um uns bei der Produktion von Antikörpern, Helferzellen oder krankheitsbekämpfenden Killerzellen zu unterstützen.

Japanische Forscher konnten einen direkten Anstieg solcher Zellen nach der Einnahme von Spirulina messen – die Alge fördert so unser Immunsystem auf wirkungsvolle Weise und verbessert den Schutz vor Infektionen aller Art.

Etwas direkter funktioniert der Schutz vor Viren von Herpes, Influenza, Mumps oder Masern. Er baut auf den Kalium-Salzen der Spirulina-Alge auf, mit denen sie Körperzellen verschließt. Die Viren bleiben an der Zellaußenseite haften, können nicht mehr eindringen und ihre Krankheit transportieren und werden leicht von den Abwehrzellen des Körpers beseitigt.

Selbst bei vielen Allergien, ob Heuschnupfen oder Hautallergie, geht diese Schutzfunktion auf. Spirulina befreit zwar nicht von der Allergie, schafft es aber den Histamin-Ausstoß zu senken und so das Leid vieler allergischer Reaktionen deutlich abzumildern.

Eine hemmende Wirkung entfaltet Spirulina zusätzlich durch Beta-Carotin, Selen und den natürlichen Gegnern freier Radikale, den Vitaminen C und E, bei den unterschiedlichsten Entzündungen in unserem Körper.

Zusammenfassung:

Die Wirkstoffe in der Spirulina-Alge können Infektionen – insbesondere mit bestimmten Viren – abwehren, die Immunabwehr stärken und Allergiesymptome abmildern.

Mit Algen zu niedrigerem Blutdruck und besseren Blutwerten

Spirulina in Tablettenform

Spirulina in Tablettenform

Bluthochdruck ist ein Problem, das viele Menschen betrifft. Gelingt es nicht, die Blutdruckwerte nachhaltig zu senken, steigt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Betroffene müssen dabei langwierig medikamentös eingestellt werden – oft zeigen die Blutdrucksenker außerdem viele unangenehme Nebenwirkungen.

Sie kennen das? Probieren Sie doch einmal die Spirulina-Alge als bekömmliche, natürliche Alternative. Ohne Änderung der weiteren Lebens- und Essgewohnheiten verhalf die Blaualge den Patienten einer mexikanischen Studie in nur wenigen Wochen bereits zu deutlich verbesserten Blutdruckwerten.

Ähnlich positive Eigenschaften bestätigen Untersuchungen, wenn es um die Senkung eines hohen Blutzuckerspiegels oder die Regulierung schlechter Cholesterinwerte geht. Spirulina wirkt in beiden Fällen nachgewiesen gut: es kann den Blutzuckerspiegel senken und reduziert das gesundheitsgefährdende LDL-Cholesterin bei gleichzeitig verbesserten HDL-Werten.

Auch die Produktion roter Blutkörperchen wird durch die Einnahme angeregt. Die verbessern dann die Sauerstoffversorgung unserer Zellen.

Die Zellen werden widerstandsfähiger, natürliche Zellalterung verlangsamt sich und der gesamte Alterungsprozess wird so verzögert – wir bleiben also länger fit und jung.

Spirulina für den Alltag

Spirulina kann vielfältig verwendet werden

Spirulina kann vielfältig verwendet werden

Sie sind neugierig geworden?

Möchten Sie mit Spirulina-Algen mehr für Ihre Gesundheit tun, gezielt einzelne Gesundheitsprobleme endlich loswerden?

Dann nur zu! In Pulverform können Sie Spirulina den verschiedensten Speisen oder Getränken beimischen: es passt in ein Pesto genauso wie in einen Smoothie.

Das Spirulina wird beim Verzehr direkt von der Mundschleimhaut aufgenommen und gelangt besonders schnell in den Organismus.

Wenn Sie weniger Zeit haben, täglich neue Spirulina-Kreationen zu zaubern, greifen Sie alternativ zu praktischen Spirulina-Kapseln oder Presslingen.

Zur Nahrungsergänzung ist Spirulina für jeden geeignet.

Info:

Die tägliche Einnahme von drei bis vier Gramm entfaltet bereits die volle Wirkung der Alge. Bei einer akuten Erkrankung werden bis zu zehn Gramm täglich empfohlen.

Hinweis:

Achten Sie vor allem auf die Herkunft Ihrer Spirulina – die Algen absorbieren natürlich Schadstoffe aus Gewässern. Spirulina aus China fällt dabei oft mit hohen Schadstoffwerten auf, natürlich gewachsenes Spirulina aus Japan ist nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima ebenfalls nicht unbedingt empfehlenswert.

Aber keine Sorge, Sie werden trotzdem noch genügend gesundes Spirulina für Ihren täglichen Bedarf finden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5.00 von 5)
Loading...

Share

Laura - Verfasser/In

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Schreibe ein Kommentar