Gesundheit

6. August 2018

Autor:Laura Stein

Letzte änderung am September 28th, 2018 um 15:04

Tipps und Hausmittel gegen trockene Füße

Trockene Füße machen dir das Leben schwer?

Rissige Füße bereiten dir tagtäglich Schmerzen?

Deine Füße jucken ganz doll und es bringt dich wortwörtlich um den Verstand?

Unsere Füße müssen tagtäglich wirklich schon einiges leisten. Von Laufen, Stehen, Arbeiten bis hin zu Sport treiben ist wirklich alles im täglichen Programm enthalten.

Gerade das Laufen macht unseren Füßen sehr zu schaffen, da ein Mensch durchschnittlich 4900 Schritte pro Tag zurücklegt, was schon eine ganze Menge ist. Dies ist auch der Grund, weshalb wir dringend unsere Füße pflegen müssen.

Falls du unter trockenen Füßen leidest, und vielleicht auch schon feine Hautrisse an den Fersen oder an den Fußrändern entdeckt hast, dann solltest du jetzt dringend etwas dagegen unternehmen.(1)

Wir können dir an dieser Stelle aber versichern, dass dir dies mit der richtigen Pflege auch gelingen wird. Meistens machen sich trockene Füße durch ein lästiges Jucken und Spannen bemerkbar.

Oftmals liegt das Problem einfach nur am falschen Schuhwerk, wodurch sich eine Hornhaut bilden kann, welche schnell einmal rissig werden könnte. Wir verraten dir nun, wie du deine trockenen und juckenden Füße behandeln kannst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Trockene und rissige Füße – Was sind überhaupt die Ursachen
  2. Trockene Füße behandeln – Was kann ich unternehmen?
  3. Trockene Füße behandeln – Was für Hausmittel und Cremes gibt es?
  4. Fazit

Trockene und rissige Füße – Was sind überhaupt die Ursachen?

Juckende Füße

Besonders Diabetiker haben oft mit extrem rissigen und juckenden Füßen zu kämpfen.

Die häufigsten Gründe für trockene Füße sind ungeeignete Schuhe und mangelnde Pflege. Rissige und juckende Füße sind meist die ersten Symptome, welche sich bei Betroffenen bemerkbar machen.(2)

Viele Leute sind oftmals unbewusst mit dem falschen Schuhwerk und den falschen Strümpfen unterwegs, was leider schnell einmal zu schmerzhaften Druckstellen und auch zu einer verstärkten Hornhautbildung führen kann.

Besonders das Tragen von wenig atmungsaktiven Schuhen verursacht eine vermehrte Schweißbildung, was zu einer Störung der Schutzbarriere der Haut führen kann. Dies wiederum führt schlussendlich früher oder später zum Austrocknen der Füße.

Des Weiteren können auch gewisse Stoffwechselerkrankungen eine juckende Fußsohle verursachen. Besonders Diabetiker haben oft mit extrem rissigen und juckenden Füßen zu kämpfen, da durch diese Krankheit die Schweißdrüsenaktivität stark vermindert ist.

Trockene Füße behandeln – Was kann ich unternehmen?

Füße und Creme

Deine Füße wollen schließlich ordentlich verwöhnt werden, weshalb regelmäßiges Eincremen besonders wichtig ist.

Als Erstes solltest du bestimmt einmal deinen Schuhschrank gründlich ausmisten. Besonders wichtig ist, dass du von nun an nur noch Schuhe mit einer weichen Sohle und einem tiefen Fußbett trägst. Dein Geld in sogenannte “Gesundheits- und Therapieschuhe” zu investieren ist dabei besonders klug und empfehlenswert.

Diese sollten im besten Fall aus Kork oder naturbelassenem Leder sein. Wer denkt, dass diese Schuhe “altbacken” oder “langweilig” aussehen, irrt sich gewaltig. Im Internet kann man nämlich sehr moderne und schöne Designs bestellen, welche perfekt auf deine Füße abgestimmt sind.

Abgesehen von den Schuhen ist es auch wichtig, dass du atmungsaktive Socken oder Strümpfe aus Baumwolle trägst. Alternativ empfehlen wir auch Socken und Strümpfe aus Schafwolle, weil deine Füße da genauso viel Luft bekommen.

Eine weitere Ursache für trockene Füße ist meistens auch ein Mangel an Feuchtigkeit, weshalb es das A und O ist, dass wir unsere Füße pflegen. Deine Füße wollen schließlich ordentlich verwöhnt werden, weshalb regelmäßiges Eincremen besonders wichtig ist.

Trockene Füße behandeln – Was für Hausmittel und Cremes gibt es?

1. Ein wohltuendes Peeling

Zinronenpeeling

Einmal wöchentlich ein erfrischendes Peeling für die Füße wirkt Wunder, besonders um lästige und abgestorbene Hautzellen loszuwerden. Zudem hilft dir das Peeling auch, Bakterien und schlechte Gerüche zu bekämpfen.(3)

Besonders bei juckenden Fußsohlen kann ein Peeling sich angenehm und wohltuend anfühlen. Du kannst ein Peeling problemlos selber herstellen.

Was du brauchst:

1/2 Zitrone
20g Natron

So wird's gemacht:

Die halbe Zitrone auspressen und anschließend den Zitronensaft mit dem Natronpulver verrühren. Es sollte am Ende eine Art “Paste” entstehen. Danach die Paste auf die Fußsohlen auftragen und sanft einmassieren.

2. Ein entspannendes Fußbad

Fußbad

Der einfachste Weg, deinen Füßen ein wenig Entspannung zu gönnen, ist ein Fußbad. Dies regt zudem die Durchblutung an. Außerdem kannst du so Schwielen vorbeugen und Verhärtungen an den Füßen bekämpfen.(4)

Nach dem Fußbad kannst du optional deine Füße zusätzlich mit einem Bimstein abreiben, falls du massive Ansammlungen von abgestorbenen Hautschuppen haben solltest. Du kannst dir ein Fußbad ganz einfach selber herrichten.

Was du brauchst:

1/2 Tasse Meersalz
2 Liter Wasser
15 Tropfen ätherisches Lavendelöl

So wird's gemacht:

Das Wasser in einem Kochtopf auf eine angenehme Temperatur erwärmen. Danach das Wasser in eine Schüssel umleeren und das Meersalz darin auflösen. Zum Schluss das Lavendelöl beigeben und verrühren. Anschließend kannst du deine Füße ins Fußbad geben und für ca. 20 Minuten entspannen.

3. Gesundes Massageöl

Massage mit Ölen

Trockene Füße können früher oder später schmerzhafte Risse an den Fersen verursachen. Zudem können auch unangenehme Verhärtungen an den Fußsohlen entstehen. Sollte dies bei dir der Fall sein, dann kannst du dir Mithilfe von Olivenöl, Zwiebel und Salz ein hauseigenes Massageöl herstellen.

Das Olivenöl spendet deiner Haut die nötige Feuchtigkeit. Zudem hilft es dir, deine geschädigte Haut zu regenerieren. Die Zwiebel hingegen hat eine antibakterielle Wirkung und verhindert Infektionen.

Bei besonders rissigen Füßen kannst du die Behandlung jeden Tag anwenden, bis sich eine Verbesserung der Symptome eingeschlichen hat.

Was du brauchst:

2 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Salz
1/2 Zwiebel

So wird's gemacht:

Das Olivenöl mit dem Saft der halben Zwiebel vermischen. Danach die ganze Mischung auf die Füße geben und sanft einmassieren. Achte darauf, dass du während der Massage deinen Fersen am meisten Beachtung schenkst. Wickle anschließend einen Verband um deine Füße und lasse alles ganz entspannt für mindestens eine Stunde einwirken.

4. Die Bananen-Olivenöl Kur

Bananen helfen gegen trockene Füße

Hast du gewusst, dass Bananen für trockene Füße ein absolutes Wundermittel ist? Ab sofort brauchst du deine reifen und bräunlichen Bananen nicht mehr wegzuwerfen, denn du kannst sie ganz einfach für eine Bananen-Olivenöl Kur verwenden.

Bananen haben nämlich die besondere Gabe, tief in deine Füße einzudringen, und dabei die nötige Feuchtigkeit zu spenden. Zudem repariert der Zellstoff von reifen Bananen jegliche Hautschäden und entfernt gleichzeitig abgestorbene Hautzellen.

Dein natürliches Hautbild wird dabei verbessert und lässt deine Füße wieder viel mehr strahlen.

Was du brauchst:

1 Esslöffel Olivenöl
2 reife Bananen
1 Esslöffel Olivenöl

So wird's gemacht:

Zuerst musst du beide Bananen mit einer Gabel zerdrücken, bis eine Art “Brei” entsteht. Vermische anschließend das Olivenöl mit dem Brei. Sobald dies geschehen ist, kannst du die Mischung auf deine trockenen Füße geben und sorgfältig einmassieren. Lasse die Kur danach für mindestens 15 Minuten einwirken.

5. Die Kokosöl-Nacht Kur

Kokosöl hilft gegen trockene Füße

Unsere Füße benötigen Feuchtigkeit, denn sie werden täglich durch negative Effekte unsere Umwelt belastet.

Eine geeignete Therapie kann helfen, die Trockenheit deiner Füße auszugleichen, und bestehende Risse in der Haut zu heilen. Ebenfalls wird gesorgt, dass keine neuen Risse entstehen.(5)

Kokosöl ist die perfekte Wahl, um deine Beschwerden zu lindern. Dieses Öl ist gerade wegen seiner reparierenden und nährenden Kraft die beste Wahl für deine tägliche Fußpflege. Am besten wendest du diese Kur vor dem Zubettgehen an.

Was du brauchst:

etwas Kokosöl

So wird's gemacht:

Massiere etwas Kokosöl gleichmäßig auf deine Füße ein. Lege dein Augenmerk dabei besonders auf die Fersen. Anschließend kannst du dir entweder Socken überstülpen oder einen Verband um deine Füße wickeln. Lasse die Kur dabei bis zum nächsten Morgen einwirken.

6. Die Gurkenmaske Kur

Geschnittene Gurke

Ein sehr effektives Hausmittel gegen trockene Füße ist die altbewährte Gurkenmaske. Wer also denkt, dass eine Gurkenmaske nur im Gesicht seine Wirkung entfaltet, irrt sich gewaltig!

Gurken schenken deiner Haut Feuchtigkeit und beruhigt diese gleichzeitig. Dabei wird auch dein Hautbild wieder regeneriert und durchblutet. Falls deine Füße jucken sollten, dann beruhigt die Gurkenmaske deine Haut und das Jucken wird weniger oder verschwindet sogar ganz.

Was du brauchst:

1 Gurke

So wird's gemacht:

Zuerst die ganze Gurke pürieren und danach zur Seite stellen. Anschließend solltest du deine Füße für ungefähr 10 – 15 Minuten in einem lauwarmen Fußbad entspannen. Sobald die Zeit um ist, kannst du den Gurkenbrei in ein paar alte Socken füllen und diese überziehen. Für ein gutes Ergebnis solltest du die Socken für ungefähr 1 – 2 Stunden anbehalten.

7. Die Paraffinwachs-Kokosöl-Nacht Kur

Kerzen auf dem Tisch

Falls du unter extrem wunden und beschädigten Fersen leidest, solltest du sofort zu Paraffinwachs greifen. Paraffinwachs ist wohl eines der besten Heilmittel für deine schmerzhaften Fersen. Gleichzeitig spendet das Kokosöl deinen trockenen Füßen die nötige Feuchtigkeit und macht deine Fersen wieder geschmeidig.

Was du brauchst:

etwas Paraffinwachs
etwas Kokosöl

So wird's gemacht:

Vermische etwas Paraffinwachs mit etwas Kokosöl und gebe die Mischung danach in eine Pfanne. Lasse die Mischung dabei auf niedriger Stufe langsam schmelzen. Sobald dies geschehen ist, die Pfanne sofort wieder vom Herd nehmen und alles gut abkühlen lassen. Anschließend die abgekühlte Paraffinwachs-Kokosöl Mischung auf die wunden Fersen geben und sorgfältig einmassieren. Danach ein paar alte Socken überziehen und über Nacht einwirken lassen.

Fazit

Trockene Füße sind für alle Betroffenen sehr lästig und können einem das Leben sicherlich sehr schwer machen. Jedoch ist bestimmt jeder in der Lage, sein Fußproblem teilweise oder sogar ganz zu beheben.

Wie bereits erwähnt, wollen unsere Füße ordentlich verwöhnt werden. Wir dürfen schließlich nicht vergessen, dass unsere Füße uns tagtäglich begleiten, weshalb eine tägliche Fußpflege unerlässlich ist. Deine Füße werden es dir bestimmt danken!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Share

Laura Stein - Verfasser/In

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Schreibe ein Kommentar