Lebensfreude

5. Juli 2018

Autor:Cornelia Promny

Letzte änderung am Oktober 31st, 2018 um 11:46

Wurzelchakra (Muladhara)

„Muladhara“ – das Wurzelchakra. Übersetzt aus dem Sanskrit bedeutet es so viel wie „Wurzelstütze“.

Das Wurzelchakra ist das erste von sieben Hauptchakren und es bildet den Ausgangspunkt des Chakrensystems in unserem Körper.

In diesem Chakra liegt die Bildung für die Ausbildung unserer eigenen Spiritualität, da es die Verbindung zwischen Geist und dem physischen Körper darstellt und dessen Energien leitet.

Wo befindet sich das Wurzelchakra?

Chakra

Das Hauptchakra unseres Körpers befindet sich entlang der Wirbelsäule. Es zieht sich komplett durch die senkrechte Mittelachse unseres Körpers.

Beim Wurzelchakra handelt es sich um den Kanal, der die Energien der einzelnen Chakren miteinander verbindet. Dieser Kanal wird als Sushumna bezeichnet und in ihm steigt die Kraft des Kundalini auf.

Den tantrischen Lehren nach gleich diese Kraft einer Schlange, die eingerollt am unteren Ende unserer Wirbelsäule schläft – dem Wurzelchakra.

Vom Chakra wird die Energie rund um diese zentrale Verbindungsstelle zum Boden – Beine, Füße – verwirbelt.

Das Wurzelchakra bildet mit den beiden darüber liegenden Chakras die Basis und steht damit für unser Wurzelwerk.

Hier finden alle Wurzeln ihren Ursprung – also all den Halt und die Energie, die wir benötigen, um wachsen zu können.

Somit ist klar, welche Phasen unseres Lebens hier einen besonderen Einfluss ausüben:

  • Kindheit
  • Familie
  • Herkunft
  • Sippe

All das wird in dem Bereich des Chakras gespeichert.

Die Bedeutung des Wurzelchakras: Vertrauen, Vitalität und Lebenswille

Aufgrund dessen, dass das Wurzelchakra tief mit unseren urtümlichen Emotionen verbunden ist, besteht zugleich eine tiefe Verkettung mit den Instinkten.

Mit Hilfe des 1. Chakra werden lebenswichtige Fragen beantwortet: „Kämpfen oder fliehen?“, da der Überlebenswille in diesem Energiezentrum zu finden ist.

Dem Wurzelchakra wird eine starke Lebenskraft zugeordnet, die mit einer gewissen Ausdauer einhergeht.

Hauptsächlich geht die Entwicklung des Energiezentrums im Säuglingsalter vonstatten, wobei es mit dem Geruchssinn in Verbindung steht, wie bspw. den Heimligen Duft der Mutter, der an das Kind gegeben wird.

Da das Wurzelchakra sich in Richtung des Bodens öffnet, stellt es die energetische Verbindung zur Erde dar.

Dabei handelt es sich um die Basis des Urvertrauen und dieses wird zudem mit dem Vertrauen und dem Gefühl von Sicherheit für uns selbst und das anderer verbunden.

Hier ist die Geborgenheit, der Wunsch nach einem Heim und das sprichwörtlich „ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben“-Gefühl zu finden.

Info:

Funktioniert das Basischakra, dann zeigt sich das vor allem durch das Gefühl, dass man in der Welt einen sicheren Stand innehat.

Dies bezieht sich nicht nur auf die Arbeit oder materielle Sicherheiten, sondern auch in der Beziehung zu anderen Menschen.

 

Das Energiezentrum steht physisch aufgrund seiner Position mit dem Beckenboden in Verbindung.

Dem Wurzelchakra werden zudem der Dickdarm und der Enddarm zugeordnet und die damit zusammenhängende Verdauung.

Eine gesunde Verdauung und eine gute physische Verfassung sind ein Hinweis auf ein aktives Chakra.

Auch kraftvolle Knochen, Nägel und Zähne werden dem Basischakra zugeordnet. Sogar die Blutbildung und der Ischiasnerv sind dort verortet.

Des Weiteren steht das Chakra mit der Nebenniere im Zusammenhang, die für die Bildung verschiedener Hormone wie Cortison und Adrenalin mit verantwortlich ist.

Unter anderen besitzen diese Hormone eine Wirkung auf Allergien und Stress.

Übersicht über das Wurzelchakra

Namen Mūlādhāra , Wurzelchakra, Basischakra, Wurzel-Zentrum, Basiszentrum, 1. Chakra
Lage Zwischen Anus und Genitalien (Steißbein)
Steine Achat, Blutjaspis, Granat, rote Koralle, Rubin, Granat, Hämatit, Onyx, Rhodonit, schwarzer Turmalin
Farben Dunkles Rot
Symbol Eine Blume mit vier Blütenblättern
Element Erde
Geistige Ebene Auf geistiger Ebene sind dem Wurzelchakra der Gott der Schöpfung Brahma und Dakini die Himmelstänzern zugeordnet.
Aromen Nelke, Rosmarin, Ingwer, Vetiver, Zypresse, Zeder, Dammar, Kampher, Weihrauch, Myrrhe, Zeder
Speisen Erdende Wurzelgemüse: Rote Beete, Karotten, Kartoffeln, Pastinaken, Rettich, Radieschen, Klettenwurzel, Rueben, Kohlrabi.

Festigkeit vermittelnde Proteine: Tofu, Sojaprodukte, Milch, Milchprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte.

Stärkende Saaten: Kürbiskerne, Pinienkerne, Sesam, Sonnenblumensamen, Öle aus den oben genannten Saaten

Wie aktiviert man das Wurzelchakra?

Die Basis um die anderen Chakren bildet die Heilung des Wurzelchakras, da alle Chakren miteinander verbunden sind.

Das Energiezentrum kann im Alltag durch Sport gestärkt werden, aber das Barfußlaufen und Arbeit im Garten tragen dazu bei, dass Chakra zu heilen.

Zudem eignen sich auch spezielle Meditationen, um das Energiezentrum zu aktivieren, ebenso wie Wurzelchakra Übungen – wie eine achtsame Atmung.

Wie öffnet man das Wurzelchakra?

 

Gelingt es, die existenzielle Angst und das Misstrauen gegenüber dem Leben loszulassen sowie sich vollständig auf die körperliche Erfahrung einzulassen, dann öffnet sich das Chakra.

Um das Wurzelchakra zu öffnen, können folgende Herangehensweisen hilfreich sein:

  • Auseinandersetzung mit Überlebensängsten, Existenzängsten
  • Entwicklung von einem neuen Verhältnis zur Körperlichkeit – Loslassen der Angst vor Schmerz
  • Aufarbeitung von karmischen oder frühkindlichen Traumata
  • Körperlicher Genuss von gutem Essen, Kuscheln, Zärtlichkeit, Sex
  • Interaktion mit der Natur – bspw. Gartenarbeit und insbesondere die Abendsonne sowie die rote untergehende Sonne, aber auch Bäume, Wald, Sonne, Berge, das Meer (insbesondere Ozeane) Chakra Meditation und Energiearbeit
  • Körperarbeit um gefrorene Ängste im Körper zu lösen – damit man den Körper spüren und erfahren kann
  • Unterstützung durch Klangschalen, Aromen, Räuchern, Ernährung und Edelsteinen

Blockade des Wurzelchakras – das blockierte Wurzelchakra

Symptome:

Sobald das Wurzelchakra blockiert ist, fehlt es uns an Antriebskraft. Am Morgen kommen wir kaum aus dem Bett, tagsüber ist einfach alles ermüdend und am Abend gehen wir wieder früh ins Bett.

Der gesamte Körper ist energetisch unterversorgt, da die Energie nicht fließt. Dies führt auf psychischer Ebene zu einer undifferenzierten, konturlosen Persönlichkeit, die wenig Ecken und Kanten zu bieten hat und schnell zu beeindrucken ist.

Info:

Sobald das Wurzelchakra (wieder) belebt ist, vergehen die Symptome und die rohe Erdenergie kann ungehindert in den gesamten Energiehaushalt fließen.

Meditation Wurzelchakra

Es gibt für das unterste Chakra eine Vielzahl von Meditationsübungen. Hier jedoch eine kleine Meditation:

  • Auf den Rücken legen und tief ein und aus atmen
  • Die Hände aneinanderreiben, bis die Handflächen voller Energie und Wärme sind. Dann die Hände auf die Leiste legen und den Unterleib reiben. Die Daumen befinden sich dabei ungefähr in Schambeinhöhe.
  • Nun ein tiefrotes, wärmendes Licht visualisieren, das durch die Hände in den eigenen Körper fließt. Dabei tief einatmen und entspannen.
  • So mindestens 5 bis 10 Atemzüge verweilen – dann spüren, was sich verändert hat und die Meditation beenden, wenn man soweit ist.
Weitere Informationen zu Chakren:

Chakren Allgemein

Scheitel- oder Kronen Chakra

Stirn Chakra

Hals Chakra

 Herz Chakra

Solarplexus Chakra

Sakral Chakra

Wurzel Chakra

 Chakren öffnen

Chakren reinigen

Chakren Farben
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Share

Cornelia Promny - Verfasser/In

Hi, mein Name ist Cornelia Promny.
Mir liegt es sehr am Herzen, mein Wissen weiterzugeben und dass alle Menschen die richtige Nahrung für ihren Körper, Geist und Seele finden. Mein Motto ist „Finde das, was Dir gut tut!“
Durch meine jahrelange Arbeit in vielen Ausbildungen, Seminaren und Sessions in Persönlichkeitsentwicklung, Ernährung und alternativer Medizin verfüge ich über unterschiedliche Erfahrungen und weitgehendes, sowie tiefgehendes Wissen.
Ich bin Dipl. Ökotrophologin, psychologische Beraterin und spirituelle Lehrerin, sowie Mutter von 3 außergewöhnlichen Kindern.
Ich freue mich hier auf diesem Blog als Mentorin und Autorin tätig zu sein.

Weiteres rund um das Thema Ernährung, Rezepte sowie Lebensweisheiten findet ihr auf meiner Facebookseite:
https://www.facebook.com/CorneliasGlueckskueche/
Schaut doch gerne mal vorbei:)

Schreibe ein Kommentar