Startseite > Ernährung > Sesamöl – Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendungsgebiete

Sesamöl – Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendungsgebiete

06.04.2020 | Ernährung | 0 comments

11 Low Carb Rezepte

11 Rezepte, die Fett verbrennen...

Du möchtest Gewicht verlieren? Sichere dir jetzt kostenlos meine 11 besten und leckersten Low Carb Rezepte, die auf natürliche Weise deine Fettverbrennung verbessern und deinen Stoffwechsel erhöhen…

Geschätzte Lesedauer: 9 Minuten

Sesamöl – es ist nicht nur in der Küche wertvoll!

Der Menschheit ist Sesam bereits seit mehreren tausend Jahren bekannt. Über 5000 Jahre alter Sesam konnte in südasiatischen Erdschichten nachgewiesen werden.

Es wird vermutet, dass bereits die Griechen, Ägypter und Mesopotamier Sesam als Gewürz nutzten.

Wahrscheinlich gelangte von dieser Region der Sesam nach Indien.

Aber auch von den Chinesen wurde Sesam bereits 2500 v. Chr. zur Verfeinerung von Speisen genutzt. Zudem nutzen sie das Sesamöl zur Herstellung von Tinte.

Die Anbaugebiete für Sesam finden sich hauptsächlich in den tropischen und subtropischen Gebieten, von wo er in die ganze Welt exportiert wird.

Sesamöl – ein würziges Öl das gesund macht

So wie du dir die gute Butter aufs Brot schmierst, so wird Sesamöl in der asiatischen Küche verwendet.

Dort kommt es aufgrund seines nussigen Geschmacks zur Verfeinerung der Speisen zum Einsatz.

Aber auch unsere einheimischen Gerichte bekommen vom Sesamöl einen besonderen Pfiff.

Doch nicht nur in der Küche kommt Sesamöl zum Einsatz, sondern auch als Alternative zu den Medikamenten der Schulmedizin.

So kann es bspw. den Stresslevel herunterfahren und Kopfschmerzen lindern. Zudem kommt es auch bei Schlafstörungen und Depressionen zum Einsatz, ebenso wie bei der Zahn- und Mundhygiene.(1)(2)(3)(4)

Auch Beschwerden im Verdauungstrakt lassen sich mit Sesamöl behandeln.

Für Haut und Haare liefert Sesamöl im Wellnessbereich wertvolle Vitamine.(5)

Sesamöl findet auch in der indischen Ayurveda (Wissen vom Leben) bei verschiedenen Anwendungen Verwendung.

Gehen wir dem Sesamöl doch ein wenig mehr auf den Grund!

Wie wird Sesamöl gewonnen?

Sesamöl
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Sesam auf hölzernen Löffel und Sesamöl.

In den Samen der Sesam-Pflanze ist das Sesamöl enthalten.

Die Pflanze erreicht normalerweise eine Höhe von 120 cm und ist weit verzweigt oder gänzlich unverzweigt.

Die Blätter die bis zu 20 cm lang und 10 cm breit werden können befinden sich kleine Drüsen und feine Härchen.

Die Blüten des Sesams sind weiß bis rosa, wobei das Erscheinungsbild des Sesams eher von der Farbe grün dominiert wird.

Die Früchte selbst sind länglich und quadratisch und sind ebenfalls mit feinen Härchen besetzt.

Die Ernte von Sesam

Ernte
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Interessant ist, dass die Sesam-Samen das ganze Jahr über reifen. Das bedeutet, dass sie ganzjährig geerntet werden können, was in der Regel in Handarbeit geschieht.

Bei der Ernte werden die länglichen Kapseln, in denen die Sesamsamen enthalten sind, abgeschnitten und zunächst getrocknet.

Im Anschluss lassen sich die Körner ganz einfach aus den Kapsel schütteln.

Von einer Tonne Sesamsamen können rund 300 Liter Öl hergestellt werden, wobei auch die ausgepressten Sesamsamen verwertbar sind.

Aufgrund des hohen Einweißgehalts werden sie zu hochwertigen Tierfutter verarbeitet.

Die Herstellung der Sesamöl-Varianten

Verarbeitung und Herstellung
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Überwiegend wird Sesam in den tropischen und subtropischen Gebieten angebaut und das ganzjährig.

Sesamöl besteht zu 100 % aus Sesam und zeichnet sich durch eine hochwertige Qualität und eine lange Haltbarkeit aus.

Es werden rund drei Kilogramm Sesamsamen benötigt, um 1 Liter Sesamöl herzustellen. Das entspricht einer Anzahl von circa 1,2 Mio. Samenkörnern.

Da jedoch nicht alle Samen zur gleichen Zeit reif sind, werden die 120 cm hohen Stängel des Sesams zusammengebunden und aufrecht hingestellt.

Sind alle Kapseln reif, in denen sich der Samen befindet, dann werden sie in mühevoller Handarbeit von den Blüten abgeschnitten und später nach der Trocknung werden die Samen problemlos aus ihnen herausgeschüttelt.

Unterschieden werden muss bei der Herstellung von Sesamöl zwischen vier Varianten:

Kaltgepresst Dieses wird ohne Wärmezufuhr aus den Samen gepresst. Aufgrund des schonenden Vorgangs bleiben alle Inhaltsstoffe des Sesams im Öl enthalten. Im Anschluss wird es gefiltert, um die größeren Partikel zu entfernen.
Nativ Hier bleiben die Samen naturbelassen und sind ebenfalls kaltgepresst.
Raffiniertes Während der Pressung wird Wärme zugeführt. Zwar gehen dadurch einige Inhaltsstoffe sowie etwas Geruch und Geschmack verloren, aber durch die Herstellungsweise wird das Sesamöl länger haltbar.
Unraffiniertes Dieses wird zuerst kaltgepresst und im Anschluss gedämpft. Auch durch dieses Verfahren wird die Haltbarkeit des Öls erhöht.

Der Sesam weist weiße und schwarze Samen auf und beiden dienen der Herstellung von Sesamöl.

Das Öl, das aus naturbelassenen Samen gewonnen wird, weist eine blassgelbe Farbe auf, ist geruchslos und geschmacksneutral.

Aus gerösteten Samen wird das dunklere Sesamöl hergestellt, das durch die Röstung einen kräftigen nussigen Geschmack erhält und eine bersteinfarbig ist.

Aufgrund seines kräftigen Geschmacks kommt es in der Küche nur in keinen Mengen für die Geschmacksverfeinerung zum Einsatz.

Schwarzes Sesamöl wird aus den schwarzen Samen gepresst.

Schwarze Samen stellen die Urform des Sesam dar und zur Herstellung des Öls werden diese kalt gepresst. Im schwarzen Sesamöl ist eine Vielzahl an Nährstoffen und Aufbaustoffen vorhanden.

Überwiegend wird es in der Naturheilkunde und im Ajurveda-Bereich eingesetzt, aber auch in der Küche aufgrund seiner guten Erhitzbarkeit.

In der Naturheilkunde und Ajurveda sorgt es für Wohlbefinden und Gesundheit. Verwechselt werden darf das schwarze Sesamöl nicht mit dem Öl von gerösteten Samen.

Die Inhaltsstoffe von Sesamöl

Sesamöl
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Sesamöl hat aufgrund seines rund 44%igen Gehalts an mehrfach ungesättigter Linolsäure eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Es sorgt für:

  • Kräftigung der Herztätigkeiten
  • Senkung des Blutfettspiegels
  • Vorbeugend für Osteoporose & Arterienverkalkung.
  • Festigt den Aufbau der Zähne

Allgemein trägt der Gehalt von Lecithin und Cholin zur Gesundheit bei.

Sesamöl liefert als Triglyzerid 50 % mehr Energie wie Proteine und Kohlenhydrate. Speziell im schwarzen Öl sind Spuren eines starken Antioxidans enthalten, das als chemische Verbindung die Alterung der Körperzellen verlangsamt oder sogar völlig unterbindet.

Des Weiteren erhält das schwarze Sesamöl eine Vielzahl von Mineralien und Vitaminen. Zudem weist es ein ideales Kalzium-Magnesium-Verhältnis auf.(6)

Kalorien & Nährwerttabelle von Sesamöl

Durchschnittlich enthält 100 g Sesamöl:

Nährstoffe Menge
Kalorien 900 kcal (3.700 kJ)
Fettgehalt 100 g
Gesättigte Fettsäuren 13 g
Ungesättigte Fettsäuren 87 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 42 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 45 g
Cholesterin 0 mg
Natrium 0 mg
Kohlenhydrate 0 g
Ballaststoffe 0 g
Zucker 0 g
Protein 0 g
Rauchpunkt Ab 177 °C

Vitamine in Sesamöl

Im Sesamöl sind auch Vitamine enthalten (B1, B2 und E).

Vor allem auf den hohen Gehalt von Vitamin E (28,3 mg/100 ml) ist hinzuweisen.

Bei diesem Vitamin handelt es sich um einen Jungbrunnen für die Haut, wodurch sie schön und jung erhalten wird.

Außerdem wird durch Vitamin E das Risiko an Alzheimer oder Krebs zu erkranken verringert.(7)(8)

Aber selbst bei Unfruchtbarkeit ist das Vitamin ein wichtiger Helfer.

Mineralstoffe in Sesamöl

Des Weiteren sind in Sesamöl auch Mineralstoffe enthalten:

Calcium → 10 mg

Calium → 20 mg

Eisen → 0,1 mg

Natrium → 2 mg

Mengenmäßig ist insbesondere Calcium eines der wichtigsten Mineralstoffe, die der Körper benötigt.(9)

Hauptsächlich ist das Knochenmineral in den Knochen und Zähnen zu finden und nur rund 1 % des Calcium verteilt sich auf die Zellen.

Als erwachsener Mensch haben wir ungefähr 1 kg Calcium im Körper und dieses wird dringend benötigt, damit Knochen und Zähne gesund bleiben.

Zudem ist es von enormer Bedeutung, wenn es um die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts geht und ist außerdem an der Blutgerinnung beteiligt.

Im Gegensatz dazu ist Kalium vor allem im Inneren der Körperzellen vorhanden und spielt bei der Regulation des Wasserhaushaltes eine wichtige Rolle.

Außerdem ist Kalium an der Muskeltätigkeit beteiligt und von ihm werden die Reize entlang des Nervs weitergeleitet.

Aber Kalium ist auch an der Regulation des Blutdrucks beteiligt. Damit stellt auch dieser Mineralstoff einen wichtigen Bestandteil für den Körper dar.

Zusammenfassung:

Überwiegend besteht Sesamöl aus ungesättigten Fetten Linolsäure (44 %) und Ölsäure (42 %).

Darüber hinaus enthält Sesamöl eine Vielzahl von Mineralstoffen und Spurenelemente. Sesamöl gilt als wesentlicher Bestandteil in der orientalischen bzw. asiatischen Küche.

Da das Öl sehr hitzebeständig ist, eignet sich es sich als Salatöl ebenso gut, als zu Kochen und Backen. Sesamöl lässt sich wunderbar lagern, da es durch seine natürlichen Inhalts- und Wirkstoffe lange stabil und wirksam bleibt.

Dem Öl werden darüber hinaus heilende Kräfte zugeschrieben.

Sesamöl und seine Anwendungsgebiete

Sesamöl
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Sesame oil und Sesam für gesundes Leben

Vorwiegend ist Sesamöl bislang in der Küche als „Gewürz“ bekannt.

Vor allem in asiatischen Gerichten kommt es viel zum Einsatz. Je nach Art des verwendeten Sesamöls unterscheidet sich die Verwendung in der Küche.

Das naturbelassene Öl wird zum Kochen und Braten verwendet, während das dunkle Sesamöl eher in der kalten Küche zum Einsatz kommt, um Rohkostgerichte, Marinaden, Salate und Dressings zu verfeinern.

Es ist aufgrund des intensiven Geschmacks des Sesamöls nur wenig Öl notwendig.

Der Vorteil des Sesamöls ist, dass es keine Ballaststoffe und Kohlenhydrate enthält und das hat besonders bei einer Diät eine gute Wirkung.

Daneben hat Sesamöl auch auf die Gesundheit eine positive Wirkung. Zum einen wird von Sesamöl die Knochenstruktur und Zähne gefestigt.

Auch der Cholesterinspiegel wird durch das Öl gesenkt und es beugt einer Arteriosklerose vor sowie einer Osteoporose.(10)(11)

In der Ayurveda kommt Sesamöl als Massageöl zum Einsatz und bei einer sogenannten Entgiftungs- bzw. Entschlackungskur.

Selbst als Hautöl ist Sesamöl sehr beliebt. Besonders in Indien ist das Öl als Hautöl äußerst beliebt, da es die Haut geschmeidig hält und viel Feuchtigkeit spendet.

Das ist so gesund, dass Sesamöl sogar in der Babypflege Anwendung findet.

Aus diesem Grund ist Sesamöl für alle Hauttypen geeignet.

Selbst Haare werden durch die Verwendung von Sesamöl mit Feuchtigkeit versorgt, womit eine Haarkur mit dem Öl spröde Haare und Haarspliss vermeidet.

Zusammenfassung:

Sesamöl ist ein Multitalent und findet in vielen Gebieten Anwendung:

• Als Küchengewürz
• Feuchtigkeitspflege für die Haut
• Festigung von Knochen und Zähnen
• Vorbeugung von Osteoporose und Arteriosklerose
• Vorbeugung von Haarspliss und spröden Haar

Dosierung und Einnahme von Sesamöl

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Es wurde hier schon viel darüber gesprochen wofür du Sesamöl verwenden kannst und daher wollen wir hier nicht vergessen noch einige Bemerkungen zur Verwendung, Einnahme und Dosierung zu machen.

Das Öl kann als Hautpflegemittel problemlos dem Duschgel beigefügt werden.

Ebenfalls ist es möglich, 1/8 Liter dem Badewasser zuzugeben, wodurch es seine Aufgabe als Hautpflege erfüllt. Jedoch sollten dann keinerlei anderen Badezusätze verwendet werden.

Zudem kannst du dich auch nach dem Baden oder Duschen mit dem Sesamöl einölen. Nimmst du Sesamöl oral ein, dann solltest du es auf nüchternen Magen einnehmen, denn so kann es seine größte Wirkung erzielen.

Die richtige Dosierung ist hier ein Esslöffel vor jeder Mahlzeit.

Studien zu Sesamöl

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Bisher existieren keine wissenschaftlich belegten Studien von Sesamöl. Der Einfluss von Sesamöl auf die menschliche Gesundheit wird lediglich durch Studien ohne ärztliche Begleitung belegt.

Es gibt bspw. eine Studie aus 2007. Diese zeigte, dass eine Ölziehkur mit Sesamöl in der Lage ist, bestehende Zahnfleischentzündungen zu beseitigen.(12)

Eine Studie aus dem Jahr 2008 hat dieses Ergebnis bestätigt. Die Zahl der Kariesbakterien wurde bei allen Teilnehmern um bis zu 30 % reduziert.

Eine indische Studie zeigte 2011 auf, dass Ölkuren mit Sesamöl eine positive Wirkung aufweisen.(13) Hier wurde auch die Wirksamkeit gegen Mundgeruch nachgewiesen.(14)

In einer Studie von 2012 stellte die American Heart Acciciation fest, dass Sesamöl in Verbindung mit Reiskeimöl in der Lage ist den Blutdruck wesentlich zu senken.(15) Zum selben Ergebnis kam die National Lipid Association in 2015.(16)

2016 wurde in einer Studie der Burnett School of Biomedical Sciences in Orlando/Florida unter Beweis gestellt, das Sesamöl eine entzündungshemmende Wirkung hat und zudem der Regulierung der Blutfettwerte dienlich ist.(17)

Bisher wurden alle anderen Wirkungen noch nicht wissenschaftlich belegt, so dass die Wirkungsweisen ausschließlich auf den Erfahrungsberichten der Anwender basieren.

Sesamöl kaufen und lagern

Wenn du Sesamöl kaufen möchtest, dann solltest du auf jeden Fall hochwertiges Bio-Sesamöl nutzen.

Sicherlich kommt es darauf an, wofür du das Öl nutzen möchtest.

Wenn du deine Haut und Haare pflegen möchtest, dann eignet sich das kaltgepresste sowie das native Sesamöl hervorragend.

Kaufst du das Öl, um damit zu kochen, dann ist das raffinierte Sesamöl besser, da es einen höheren Rauchpunkt hat und damit auch bei höheren Temperaturen gekocht werden kann.

Anders sieht es aus, wenn du Sesamöl für Massagen kaufst.

In dem Fall musst du es vor der Anwendung auf rund 100 Grad erhitzen und erst nach dem Abkühlen kann es verwendet werden. Der Grund ist, dass es durch die Erhitzung „reift“ und das ist beim Sesamöl besonders wichtig.

Natürlich ist es auch wichtig, dass das Sesamöl eine natürliche Farbe hat, wenn du es kaufst. In der Regel ist das Öl leicht gelb bis Goldgelb.

Die dunklere Variante ist bernsteinfarben. Zudem ist es wichtig, dass das Öl frisch und einen nussigen Geruch aufweist – keinesfalls darf es ranzig riechen.

Sesamöl hat im Gegensatz zu anderen Ölen keine Probleme mit Licht und Luft.

Daher wird es in der Regel auch nicht so schnell ranzig. Aber dennoch ist es empfehlenswert, das Öl dunkel und kühl zu lagern.

Daher solltest du beim Kauf von Sesamöl je nach Verbrauch auf die Flaschengröße achten. Bei richtiger Lagerung ist Sesamöl 24 Monate haltbar – selbst dann, wenn es bereits angebrochen ist.

Die Verkaufsformen von Sesamöl

Bio Sesamöl: Diese Öle stammen aus kontrollieren Anbaugebieten. Bio Öle sind kaltgepresst, naturbelassen und ungefiltert. In der Küche werden die hellen Öle zum Braten verwendet, aber dienen auch der Haut und Haarpflege.

Gepresst wird das bio Öl aus gerösteten Samen, das aus gerösteten Samen gepresst wird, dient lediglich der Verfeinerung von Speisen.

Es wird diesen nur in geringen Mengen zugefügt und daher ist es oftmals nur in kleineren Verpackungsgroßen erhältlich.

Massageöl: Es werden bereits Massageöle in der Kosmetikbranche angeboten, die bereits gereift sind. Das bedeutet, sie können sofort für eine ayurvedische Massage verwendet werden.

Zum Teil werden dem Öl ätherische Oele hinzugefügt, wodurch zur Massage sich noch ein angenehmer Duft verbreitet. Wird dieses Öl mit Sahne oder Milch vermischt, dann kann es auch als Badezusatz genutzt werden.

Fazit: Sesamöl ist ein gesundes Öl

Bei Sesamöl handelt es sich ohne Frage um ein sehr gesundes Öl, da vor allem in der asiatischen Küche stetig zum Einsatz kommt.

Aber das Speiseöl passt auch sehr gut in unsere europäische bzw. deutsche Küche.

Aber nicht nur mit geschmacklichen Eigenschaften kann das Öl punkten, sondern es wirkt sich auch positiv auf die menschliche Gesundheit aus.

Eine Zusammenfassung der gesundheitlichen Aspekte von Sesamöl

  • Stärkung des Immunsystems
  • Stärkung von Leber und Nieren
  • Positiver Effekt auf Stoffwechselvorgänge
  • Bildung von Kollagen für Knochen, Haut, Haare, Nägel, Zähne, Knorpel und Gefäße
  • Ausgleich des Hormonhaushalts
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Unterstützung beim Aufbau von Muskeln, Gelenken, Knochen, Knorpel und Zähnen
  • Hilfe bei Arthrose
  • Vorbeugung von Krebserkrankungen

Damit weist Sesamöl so viele positive Eigenschaften auf, in Verbindung mit einer sehr guten Verträglichkeit, dass eine tägliche Verwendung und Anwendung problemlos möglich ist.

Hat dir der Artikel gefallen?

Mit deiner Bewertung hilfst du uns, unsere Inhalte noch weiter zu verbessern.

1+
Laura Stein

Laura Stein

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Beliebte Artikel zum diesem Thema

Chia Samen Rezepte

Chia Samen Rezepte

Die besten Chia Samen Rezepte für zu Hause und unterwegs Klein, aber echt oho: in den eher unscheinbaren, winzigen Chia-Samen steckt jede Menge Power. Zwar hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit die Einfuhr dieser Samen erst vor wenigen Jahren freigegeben, aber trotzdem haben sie sich mit vielen Chiasamenrezepten schon längst zum neuen Health-Food-Star gemausert. Und […]

read more

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


11 REZEPTE, DIE FETT VERBRENNEN…

Du möchtest Gewicht verlieren? Sichere dir jetzt kostenlos meine 11 besten und leckersten Low Carb Rezepte, die auf natürliche Weise deine Fettverbrennung verbessern und deinen Stoffwechsel erhöhen…

Vielen Dank! Du erhälst die Rezepte in wenigen Minuten

Pin It on Pinterest