Beauty

3. August 2018

Autor:Laura Stein

Letzte änderung am September 28th, 2018 um 12:31

Hausmittel gegen Pickel – Kennst du schon diese drei?

Pickel – egal, ob sie nun am Kinn, auf der Stirn oder auf der Nase auftauchen – sind immer lästig.

Oft entwickeln sich die fiesen Dinger auch noch zum ungünstigsten Zeitpunkt: kurz vor deinem ersten Date mit einem wirklich faszinierenden Menschen oder vor einem wichtigen Termin im Job. Doppelt lästig!

Die Pubertät liegt schon eine Weile hinter dir, also gibt es für Pickel im Gesicht auch keine wirkliche Entschuldigung mehr. Die Dinger sollen einfach weg! Und zwar schnell!

In der Werbung rät dir gleich eine ganz Handvoll Hersteller zu ihren Produkten. Zum Einen sind die aber nie sonderlich preiswert, und zum Anderen fallen die Bewertungen der Leute, die sie schon ausprobiert haben, meist sehr geteilt aus.

Gibt es denn nicht auch wirksame, günstige Hausmittel gegen Pickel? Doch, die gibt es!

Genau genommen gibt es sogar ziemlich viele Hausmittel gegen Pickel. Die meisten werden dir überall empfohlen. Hast du Backpulver, Honig und Zitrone etc. auch schon ausprobiert? Geht so, oder?

Ich habe mir in den letzten Tagen einmal die Mühe gemacht, nach ein paar Alternativen zu suchen, die als Hausmittel gegen Pickel echte Wirkung versprechen.

Und hier sind sie:

Drei Hausmittel gegen Pickel, die du sehr wahrscheinlich noch nicht kennst – die du aber unbedingt einmal ausprobieren musst: Teebaumöl gegen Pickel, Zahnpasta gegen Pickel und Zinksalbe gegen Pickel.

Woher kommen deine Pickel überhaupt?

Pickel sind optisch unschön und jeder möchte sie vermeiden.

Pickel sind ganz klar Hautkrankheit Nummer eins, und sie betreffen längst nicht nur Jugendliche. Deutlich sichtbar erheben sie sich mit einem roten Rand in der Gesichtshaut und werden dazu noch von einer eitrigen Erhebung in der Mitte gekrönt.

Info:

Bei vermehrtem Auftreten und in Verbindung mit Mitessern sprechen Hautärzte dann von einer Akne – ein typisches Pubertätsproblem. Aber auch Erwachsene verunstalten die Pickel noch in unschöner Regelmäßigkeit.

Woran liegt das?

Der erste Grund ergibt sich aus einem hormonellen Ungleichgewicht. Ein Überschuss an männlichen Geschlechtshormonen – von dem auch Frauen nicht verschont bleiben – lässt die Talgproduktion in der Haut ansteigen.(1)

Zu viel dieses natürlichen Hautfetts und die gleichzeitige hormonell erhöhte Verhornung der oberen Hautschichten verstopfen deine Poren.(2)

Die Mischung ergibt dann einen idealen Nährboden für Bakterien – und eh du dich versiehst, wächst da eine Entzündung mit einem Pickel.

Kleinere Schwankungen im Hormonspiegel oder dessen grundsätzliche Verschiebung sind also der Hauptgrund für die Pickelentstehung.

Drei weitere Faktoren begünstigen aber ebenfalls nachweislich die vermehrte Bildung von Pickeln und führen zur Suche nach Hausmittel gegen Pickel: Rauchen, zu viel Stress und eine zuckerreiche Ernährung.(3)(4)(5)

Zucker ist schlecht für das Hautbild und verursacht Pickel

Zuckerhaltiges Essen ist einer der wichtigsten Faktoren, die Pickel verursachen. Es ist der Faktor, den wir am meisten beeinflussen können.

Bei allen drei Faktoren sind sich Mediziner sicher, dass sie zuerst die Stabilität und bald auch die Gesundheit deines Körpers beeinträchtigen. Rauchen oder Stress machen deinen Körper schnell anfälliger.

Die Haut zeigt diesen Prozess nach außen hin an. Sie verliert zusehends ihre natürliche Widerstandskraft.

Umwelteinflüsse oder auch bakterielle Verunreinigungen bereiten ihr dann immer größere Probleme. Pickel sind die Folge und du suchst schnell gute Hausmittel gegen Pickel.

Wo die Pickel oder Mitesser im Gesicht auftreten, sagt viel über die Ursachen dahinter aus:

  • Pickel im Nasen- und Stirnbereich (T-Zone): Sie sind stresstypisch und stehen oft in Zusammenhang mit schlechtem Schlaf oder psychischen Problemen. Ebenso häufig führt ein hoher Blutdruck oder starker Alkoholkonsum hier zur Pickelbildung.
  • Pickel am Kinn: Davon sind überwiegend Frauen betroffen, denn als Hauptursache gelten hormonelle Schwankungen im Verlauf des Zyklus.
  • Pickel am Kiefer: Die bekannteste Ursache ist ungesunde Ernährung, die bereits zu Darmproblemen geführt hat, welche sich dann auch in dieser Gesichtspartie abzeichnen.
  • Pickel am Mund: Sie werden ebenfalls häufig durch schlechte oder einseitige Ernährung mit viel Zucker, säurehaltigem Essen oder Milchprodukten ausgelöst.
  • Pickel am Haaransatz: Diese Stelle zeigt sich schnell voller Pickel, wenn Haarpflegeprodukte oder Gesichtskosmetik Rückstande als Nährboden für Bakterien hinterlassen.

Lästige Pickel – der größte Fehler, den du machen kannst

Reine Haut

Pickel ausdrücken verschlimmert das Hautbild häufig

Das Problem mit Pickeln ist:

Zu viel Reinigung deiner Gesichts- oder Körperhaut schützt dich nicht, sondern macht das Problem meist nur schlimmer.

Info:

Gängige Reinigungsmittel gegen Pickel gehen meist äußerst aggressiv zu Werk. Sie sind ein wahrer Hammer gegen Bakterien.

So beseitigen sie zwar in kurzer Zeit den einen oder anderen Pickel und Hautunreinheiten, aber die längere Anwendung dieser Mittel schwächt auch schnell deine Haut. Sie wird anfälliger für neue Verunreinigungen.

Aber ein anderer Fehler beim Kampf gegen Mitesser und Pickel kommt noch viel häufiger vor: regelmäßiges Herumdrücken als Versuch, die Pickel auszudrücken.(6)

Pickel ausdrücken ist immer eine Aufgabe für erfahrene Dermatologen oder die geschulte Kosmetikerin! Probierst du es selbst, machst du die Probleme meist nur noch schlimmer.

Schon durch das häufige oder längere Anfassen gelangen weitere Bakterien an den Pickel und ins Hautinnere. Dadurch und durch den intensiven Druck der Finger wachsen oft böse Entzündungen mitten im Gesicht heran.

Also:

Niemals Pickel selbst ausdrücken! Vertraue stattdessen lieber auf die bewährten Haushaltsmittel gegen Pickel, die ich dir gleich näher vorstellen möchte.  wichtige Botschaft wurde in den letzten Jahren von vielen Menschen immer weniger beachtet.

Auch die Verschlimmerung der Pickel-Probleme konnte die meisten von ihnen nicht stoppen. Zugeben: Der Drang, störende Stellen ständig anzufassen, ist immer enorm. Gibst du ihm immer wieder nach, kann daraus allerdings sogar eine Zwangsstörung entstehen.

Bald werden Finger, Nadeln oder Pinzetten mehrmals täglich benutzt, um Pickeln zu Leibe zu rücken.

Seit 2015 gilt diese Obsession als eigenständige Krankheit: „Acné excoriée des jeunes filles“ oder kurz Kratz-Akne. Mädchen und junge Frauen sind besonders oft betroffen, was den Namen erklärt.

Weitere Patientinnen sind auffällig oft zwischen 30 und 45 Jahren alt. Unter Männern ist das Phänomen seltener verbreitet.

Betroffene wissen zwar um die Nutzlosigkeit ihres Tuns, können aber einfach nicht mehr damit aufhören. Sie sind wie Getriebene.

Das Herumdrücken an Pickeln wird zum Ventil, um innere Anspannung abzubauen. Neben einer hautärztlichen Behandlung oder der Unterstützung durch Hausmittel gegen Pickel wird hier immer häufiger psychotherapeutische Hilfe benötigt.

Anders kann die Mehrzahl der Patienten sonst keine Verhaltensänderung mehr erreichen.

Unbedingt ausprobieren: 3 gute Hausmittel gegen Pickel

Ernährung ist wichtig im Kampf gegen Pickel

Gesunde Ernährung hilft Dir für ein deutlich besseres Hautbild.

Wie schaffen es einfache Hausmittel gegen Pickel regelmäßig, bessere Behandlungsergebnisse zu erzielen als spezielle dermatologische Produkte?

Sie sind:

  • Gesünder und verträglicher für deinen Körper beziehungsweise deine Haut
  • Natürliche Entzündungshemmer oder antibakterielle Stoffe direkt aus der Natur
  • In der großen Mehrzahl frei von Nebenwirkungen

Eine gesündere Ernährung und ein Verzicht auf Schokolade und Co. hilft zunächst zur Vorbeugung.

Natürliche Hausmittel gegen Pickel und andere Probleme eignen sich deswegen sehr gut bei leichteren Beschwerden oder zur Vorbeugung.

Ihre Anwendung ersetzt natürlich nie einen Besuch beim Arzt mit fachlich fundierter Diagnose und individuell abgestimmter Behandlung.

Hinweis: Bei schweren oder sehr hartnäckigen Beschwerden mit Pickeln oder anderen Erkrankungen solltest du deswegen immer parallel einen Arzt aufsuchen.

Es gibt sehr viele Hausmittel gegen Pickel. Jetzt lernst du drei eher wenig bekannte Hausmittel gegen Pickel kennen, die aber trotzdem sehr gut wirken:

Drei eher unbekannte Hausmittel gegen Pickel:

  • Teebaumöl gegen Pickel
  • Zahnpasta gegen Pickel und
  • Zinksalbe gegen Pickel

Teebaumöl gegen Pickel

Teebaumöl als Hausmittel gegen Pickel

Im fernen Australien wächst ein bis zu sieben Meter hoher Baum mit nadelförmigen Blättern. Als der Seefahrer James Cook vor rund 250 Jahren entdeckte, dass man aus ihnen ein aromatisches Getränk kochen kann, taufte er ihn Teebaum.

Die Ureinwohner des Kontinents nutzen den Teebaum aber schon einige Tausend Jahre länger als natürliche Apotheke. Früh entdeckten sie die vielfältigen Wirkungsweisen des ätherischen Öls in den Blättern des Teebaums.

Unter anderem besitzt es eine sehr gute antibakterielle Wirkung. Das macht das Teebaumöl zu einem effektiven Hausmittel zur Vorbeugung von Entzündungen oder für die Behandlung akuter Entzündungserscheinungen.

Deswegen kannst du Teebaumöl als Hausmittel gegen Pickel einsetzen und eine Akne und Mitesser gut bekämpfen.(7) Teebaumöl ist aber auch sehr aggressiv ….

Mehr zu seiner Wirkung und seinen Gefahren, oder wie du es am besten anwendest, habe ich hier für Dich zusammengefasst: Teebaumöl als Hausmittel gegen Pickel

Zahnpasta gegen Pickel

Zahnpasta als Hausmittel gegen Pickel

Zahnpasta hast du sehr wahrscheinlich immer im Haus. Warum also nicht gleich Zahnpasta zur Bekämpfung von Pickeln nutzen?

Denn das funktioniert tatsächlich!

Jede Zahnpasta enthält ein bestimmtes Natriumsulfat. Dieses besitzt eine stark fett- und öllösende Wirkung – ideal für den Einsatz als Anti-Pickel-Hausmittel.(8)

Sie kann einen Pickel binnen kurzer Zeit austrocknen. Dazu reinigst du die betreffende Stelle, trägst die Zahnpasta auf und massierst sie leicht ein. Ein paar Stunden wirken lassen und dann gründlich abwaschen.

Aber:

Zahnpasta hat auch ihre Tücken im Kampf gegen Pickel und Mitesser …

Was du dabei alles beachten solltest, findest du in meinem ausführlichen Ratgeber zu Zahnpasta als Hausmittel gegen Pickel.

Zinksalbe gegen Pickel

Zinksalbe als Hausmittel gegen Pickel

In der Hausapotheke deiner Eltern oder Großeltern lag wahrscheinlich immer eine Tube Zinksalbe. In unserer Zeit ist dieses alte Hausmittel gegen Pickel etwas in Vergessenheit geraten.

Dabei ist die Salbe genauso perfekt für eine schnellere Wundheilung und gehört deswegen eigentlich wieder in jeden Haushalt.

Ihr Hauptwirkstoff ist Zinkoxid. Dieses lindert Entzündungen, unterstützt die natürliche Wundheilung und tötet viele Formen von Erregern ab.

Außerdem bindet es Feuchtigkeit: Nässende Wundstellen können so nicht weiter aufweichen und zu einer dauerhaften Entzündung anwachsen. Der Effekt funktioniert sogar an schwer für Luft zugänglichen Körperstellen wie Hautfalten.

Junge Eltern nutzen Zinksalbe daher oft zur Behandlung von Hautreizungen im Windelbereich ihrer Babys oder Kleinkinder. Du kannst sie genauso zur Linderung von Hautirritationen nach einer Rasur im Intimbereich oder unter den Achseln anwenden.

Wo du Zinksalbe bekommst und wie du sie dann am besten benutzt, liest du in meinem Ratgeber Zinksalbe gegen Pickel.(9)

Bonus Tipp: Ein Haushaltsmittel, das ebenso wunderbar gegen Pickeln hilft, ist Manuka Honig!

Fazit

Die vielen Kosmetikhersteller wollen uns gern erzählen, dass es im Kampf gegen Pickel und andere Hautunreinheiten unbedingt modernste Forschung und Hightech-Mittelchen braucht. Kauf ihre oft teuren Produkte und alles wird gut, lautet die Botschaft.

Gibt es den sauberen, pickelfreien Teint wirklich nur gegen viel Geld?

Nein! Günstige, altbewährte Hausmittel gegen Pickel haben den gleichen Effekt. Oft hast du sie bereits im Haus oder du kannst sie dir leicht für kleines Geld besorgen.

Sie wirken auf natürlicher Basis oder mit uralten Inhaltsstoffen gründlich und effektiv. Nebenwirkungen gibt es oft gar keine oder sie bleiben sehr überschaubar bei einer richtigen Anwendung.

Trotzdem können diese Hausmittel das Pickel-Problem nie komplett lösen. Die Ursachen der Pickel liegen weit unter der Haut. Zeigen sich dauerhaft Pickel, Mitesser oder sogar eine Akne, solltest du auch immer deine Lebensweise und -umstände überprüfen.

Zu viel Stress, eine einseitige ungesunde Ernährung, Nikotin- und Alkoholkonsum oder zu wenig Schlaf sind eventuelle Ansatzpunkte, um die Pickel und Hautunreinheiten wirklich für immer loszuwerden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Share

Laura Stein - Verfasser/In

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Schreibe ein Kommentar