Beauty

10. Juli 2018

Autor:Laura Stein

Letzte änderung am November 7th, 2018 um 16:40

Pickel – Ursachen, Behandlung und die größten Problemstellen

Jeder Mensch leidet irgendwann unter Pickeln. In der Jugend sind Mitesser oder Eiterpickel zwar besonders lästig, aber relativ normal.

Allerdings können Pusteln auch auf Missstände oder Erkrankungen deines Körpers hinweisen.

Deshalb ist es wichtig, dass du deine Pickel genau beobachtest. Denn auch deine Lebensweise und dein allgemeiner Gesundheitszustand tragen dazu bei, dass du Mitesser bekommst.

Zu den körperlichen Gefahren kommen die kosmetischen Probleme hinzu. Denn Pusteln sehen unattraktiv aus und können dein Selbstbewusstsein beeinträchtigen.

Doch mit einigen Schritten kannst du deinem Körper dabei helfen, lästige Mitesser zu bekämpfen.

Die folgende Übersicht zeigt dir die fünf wichtigsten Ursachen, die drei häufigsten Problemzonen und Möglichkeiten zur Behandlung deiner Hautunreinheiten.

Damit gehören Mitesser bald deiner Vergangenheit an.

Was ist ein Pickel?

Mitesser sind eine Störung oder Erkrankung der Haut. Wahrscheinlich kennst du sie seit deiner Jugend.

Sie treten mal häufiger, mal seltener auf und zeigen sich an bestimmten Stellen deines Körpers gehäuft.

Du erkennst eine Erhebung unter deiner Haut, die entweder nur gerötet oder mit Eiter gefüllt ist. Einige Mitesser beinhalten hellen Eiter, andere sind schwarz.

Pickel ist nicht gleich Pickel.

Info:

Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Mitessern, Pusteln, Eiterpickeln und Akne.

Winzige, vereinzelt vorkommende Mitesser, die du rasch beseitigen kannst und die nicht wiederkommen, stören dich vielleicht weniger.

Doch auch sie stellen ein kosmetisches Problem dar, vor allem wenn du schon erwachsen bist. Denn eigentlich sind Pusteln eine typische Hautstörung bei Teenagern.(1)

Gefährlicher wird es, wenn du viele Mitesser an bestimmten Stellen des Körpers entwickelst. Denn solche gehäuft auftretenden Hautunreinheiten können darauf hindeuten, dass mit deinem Organismus etwas nicht stimmt.

Große, auffällige Eiterpickel lassen keinen Zweifel daran, dass deine Haut erkrankt ist. Eiterpickel bereiten dir oftmals Schmerzen und führen zu Rötungen.

Doch du weißt selbst, was das Schlimmste an großen Eiterpickeln ist: Sie sind nicht zu übersehen, wenn sie in deinem Gesicht oder an anderen sichtbaren Bereichen auftreten.

Eine besonders fiese und gefährliche Variante von Pickeln ist die entzündliche Akne.(2) Dabei leidest du unter Schmerzen und tiefgehenden Pusteln.

Pickel hinterlassen in der Regel auch Pickelnarben

Leider hinterlassen alle Arten von Pusteln Narben auf deiner Haut. Das Risiko für auffällige Narben steigt, umso größer und entzündeter dein Pickel ist.

Außerdem spielt es eine große Rolle, wie du den Mitesser oder den Eiter entfernst.

Denn wenn du bei der Entfernung deiner Pusteln die Haut zu sehr verletzt, sind auffällige Narben vorprogrammiert.

Weiter unten lernst du, wie du die Gefahr von Pickelnarben verringern kannst.

Siehst du Pickel auf deiner Haut, handelt es sich dabei um eine Verstopfung deiner Poren. Zu solchen verstopften Poren kommt es zum Beispiel durch Fremdstoffe oder körpereigene Substanzen.

Info:

Am häufigsten sind Talg oder Schmutzpartikel die Auslöser. Aber auch dein eigener Schweiß kann zur Entstehung von Pickeln führen.

Sobald die Pore einmal verstopft ist, bildet sich der Mitesser. Dabei handelt es sich um eine Entzündungsreaktion deiner Haut.

Nun können verschiedene Möglichkeiten eintreten: Entweder der Mitesser selbst entzündet sich nicht weiter, sodass er lediglich klein bleibt.

Problematischer wird es, falls Bakterien in die verstopfte Pore gelangen. Denn dann sind alle Voraussetzungen für einen großen Eiterpickel geschaffen.

Sicherlich möchtest du vermeiden, dass von einem unschönen und schmerzhaften Eiterpickel eine hässliche Narbe zurückbleibt.

Leider ist es an diesem Punkt beinahe zu spät, um eine Narben zu verhindern.

Umso wichtiger ist es deshalb, dass du alles Wichtige über Pusteln lernst und ihre Ursachen kennst. Denn nur dadurch bist du in der Lage, Pickel in Zukunft zu vermeiden.

In diesem Artikel erfährst du auch, wie du Mitesser am besten behandelst, wenn sie schon entstanden sind.

Soeben hast du gelernt, was Pusteln sind und dass es verschiedene Arten gibt, zum Beispiel kleine Mitesser oder entzündete Eiterpickel.

Jetzt zeige ich die fünf wichtigsten Ursachen für Hautunreinheiten.

Zusammenfassung:

Bei Pickeln gibt es einiges zu beachten. Kümmert man sich nicht richtig um sie, entstehen unschöne Pickelnarben. Im folgenden erfährst du, wie du dich am besten um deine Pickel kümmern kannst.

Ursachen

Nun erkläre ich dir die fünf häufigsten Entstehungsgründe von Pickeln. Bestimmt hast du schon davon gehört, dass Mitesser hormonelle Ursachen haben können.(3)

Deshalb treten sie verstärkt in Lebensphasen auf, in denen der Körper unter dem Einfluss ungewöhnlich vieler Hormone steht.

Es ist also kein Zufall, dass vor allem Jugendliche in der Pubertät von Pickeln betroffen sind. Auch schwangere Frauen entwickeln oftmals vermehrt lästige Mitesser oder Akne.(4)(5)(6)

Möglich ist auch, dass deine Mitesser eine erbliche Ursache haben. Wenn mindestens ein Elternteil von dir ebenfalls stark unter Pickeln litt, könntest du eine genetische Veranlagung für Hautunreinheiten besitzen.(7)

Genetik hat ebenfalls einen Einfluss auf die Reinheit der Haut. Du kannst Pickel trotzdem weitestgehend verhindern.

Vielleicht verwendest du aber auch Kosmetika, die die Haut reizen und Pusteln begünstigen.

Wenn komedogene Stoffe in deinen Kosmetikartikeln enthalten sind, könnte hier die Ursache insbesondere für dunkle Mitesser liegen.

Natürlich spielt auch deine Körperhygiene eine entscheidende Rolle. Es ist wichtig, dass du deine Haut regelmäßig mit schonenden Kosmetika wäschst.

Dadurch vermeidest du, dass Schmutzpartikel deine Poren verstopfen.

Schließlich gibt es eine weitere Ursache für Pusteln, die oft unterschätzt wird. Deine Ernährung wirkt sich auf deinen Körper und Stoffwechsel aus.(8)

Vermeide tierische Fette, stark zuckerhaltiges Essen und Milchprodukte.

Jetzt kennst du die fünf Gründe für Mitesser. Auf deine Genetik und Hormone hast du so gut wie keinen Einfluss.

Die übrigen Ursachen, nämlich Körperhygiene, Kosmetika und Ernährung, kannst du hingegen gut beeinflussen.

Zusammenfassung:

Kosmetika, genetische Veranlagung, deine Ernährung, Hormone und Körperhygiene können Pickel verursachen.

Hier machen Pickel am meisten Probleme

Pickel am Po

Wenn du Pickel am Po hast, weißt du: Obwohl sie meist keiner sieht, stören sie enorm. Besonders lästig ist, dass du Pusteln am Po selbst nicht so gut betrachten kannst. Dadurch hast du es schwer, sie richtig zu behandeln.

Auch an der Haut am Gesäß befinden sich Talgdrüsen. Vielleicht leidest du außerdem an einer Verhornungsstörung. Dann sind die beiden idealen Voraussetzungen für Pusteln am Po vorhanden.

Richtig unangenehm wird es, wenn du entzündete Pusteln am Po hast. Denn die schmerzen vor allem beim Sitzen stark.

Vielleicht halten sie dich sogar ab, ins Schwimmbad zu gehen oder dich deinem Partner zu zeigen.

In diesem Artikel zeige ich dir alles, was du über Pusteln am Po wissen musst, um sie dauerhaft zu beseitigen.

Pickel am Rücken

Du versuchst, deine Pickel am Rücken zu behandeln, aber erreichst die Stellen nicht gezielt mit den Fingern? Das ist eine lästige Eigenschaft von Mitessern am Rücken, neben Schmerzen und Narben.

Wenn du schon Pusteln am Rücken hast, darfst du sie nicht durch falsche Kleidung und bestimmte Aktivitäten reizen. Denn dadurch können sie sich weiter ausbreiten oder entzünden.

Wenn du Pickel am Rücken loswerden willst, musst du ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten kennen.

Alles Wichtige über Pusteln an dieser beanspruchten Körperzone findest du hier.

Pickel am Kinn

Wenn du unter Pickeln am Kinn leidest, fragst du dich bestimmt, was du gegen die auffälligen, unschönen Hautunreinheiten tun kannst.

Um die Pickel am Kinn zu bekämpfen, musst du zuerst ihre genauen Ursachen kennen. Behandle die Pickel am Hals oder Kinn nicht falsch, da sonst sichtbare Narben drohen.

Hier bringe ich dir die wichtigsten Hintergründe und Behandlungen für Pickel am Hals bei.

Behandlung

Jetzt erkläre ich dir, wie du welche Art von Pickeln am besten behandelst.

Grundsätzlich musst du wissen, dass du das Ausdrücken von Mitessern oder Pickeln dem Hautarzt oder Kosmetikspezialisten überlassen solltest.

Dabei kommen sterile Instrumente zum Einsatz, die die Gefahr von Entzündungen und das Risiko auffälliger Narben verringern.

Behandlungsmöglichkeit:

Wenn es sich nur um winzige Mitesser handelt, kannst du dir auch selbst spezielle Metallnadeln im Kosmetikbedarf besorgen.

Du verwendest jede Nadel nur einmal, um Hygiene zu gewährleisten. Zuerst desinfizierst du den betroffenen Bereich, dann öffnest du mit der Nadel den Eiterherd, damit der Eiter austreten kann.

Diese Prozedur darfst du jedoch nur bei ganz kleinen, harmlosen Mitessern selbst durchführen.

Bei entzündeten Pickeln mit großen Eiterherden ist der Hautarzt oder ein Kosmetikstudio dein bester Ansprechpartner, um hässliche, bleibende Narben zu vermeiden.

Noch wichtiger als die Behandlung ist jedoch die Vorbeugung von Pickeln.

Vorbeugen durch Hautreinigung:

Von nun an reinigst du deine Haut morgens und abends mit einer Waschlotion, einem sanften Peeling oder Gesichtswasser.

Welches Produkt am besten zu deiner Haut passt, klärst du im Idealfall mit deinem Hautarzt.

Das Pflegeprodukt aus Apotheke oder Drogeriemarkt solltest du für lange Zeit benutzen, wenn du damit zufrieden bist.

Denn ein häufiger Wechsel von Kosmetika löst Stress in deiner Haut aus und kann Pusteln fördern.

Falls du dich schminkst, achte darauf, dass dein Make-Up möglichst wenige Fette und Öle enthält. Denn fettige Substanzen tragen zur Verstopfung deiner Poren bei.

Gut für deine Haut können allerdings Öle zum verzehren sein, beispielsweise Kokosöl.

Du weißt bereits, dass falsche Ernährung eine häufige Ursache von Pickeln darstellt.

Gesunde Ernährung hilft zur Prävention gegen Pickel

Vorbeugen durch Ernährung:

Baue viel frisches Gemüse, Früchte und unverarbeitete Lebensmittel in deinen Speiseplan ein.(8)

Iss viele Ballaststoffe, die zum Beispiel in Vollkornprodukten enthalten sind.(9)

Zu deiner Lebensweise gehört aber nicht nur die Ernährung. Um Pickeln wirksam vorzubeugen, solltest du zu regelmäßigen Tageszeiten ausreichend schlafen.(10)

Rauchen und Alkohol begünstigen nicht nur die Entstehung von Pickeln, sondern stellen für deinen gesamten Körper eine große Gefahr dar.(11)(12)

Mit Sport förderst du ebenfalls deine Gesundheit und deinen Stoffwechsel. Dusche auf jeden Fall nach deinem Training und reinige dein Gesicht. Dadurch beseitigst du Schweiß und Schmutz, die andernfalls Pusteln hervorrufen.(13)

Wenn Mitesser immer wieder an den gleichen Stellen auftreten oder an bestimmten Körperbereichen gehäuft vorkommen, suche bitte einen Hautarzt auf.

Vorbeugen durch Medikamente:

Normalerweise bekommst du Medikamente zur äußeren Anwendung, die auf die Haut aufgetragen werden.

Manchmal ist es sinnvoll, wenn du zusätzlich eine Lichttherapie im Kosmetikstudie durchführen lässt.(14)

In Zukunft kannst du Pusteln immer richtig behandeln. Denn du weißt jetzt, dass die richtige Therapie entscheidend von der Art des Pickels abhängt. Um Eiterpickel auszudrücken, suchst du Hautarzt oder Kosmetikstudio auf.

Doch Vorbeugung von Mitessern ist besser als jede Behandlung. Wenn du auf deine Körperhygiene, Ernährung und Schlafgewohnheiten achtest sowie den Konsum von Rauschmitteln einstellst, hast du bereits viel gegen Pickel getan.

Und falls du merkst, dass du die Pusteln nicht selbst unter Kontrolle bekommst, hol dir umgehend Hilfe von einem Hautarzt.

Zusammenfassung:

Es ist wichtig, dass du deine Haut pflegst. Achte darauf, dass die Kosmetika keine Inhaltsstoffe enthalten, die deine Haut reizen. Kläre dies ggf. mit deinem Hausarzt ab.

Achte zudem auf eine gesunde Ernährung. Am einfachsten geht das, indem du möglichst auf Rohkost umsteigst.

Sei sportlich aktiv und achte darauf, es mit Alkohol und Zigaretten nicht zu übertreiben.

Zudem solltest du viel Schlafen und kannst ggf. noch eine Lichttherapie durchführen.

Zusammenfassung

In diesem Artikel habe ich dir alles Wichtige über Pickel erklärt, damit du diese lästigen Hautunreinheiten gezielt bekämpfen kannst.

Du weißt nun, was Pickel sind und kennst die fünf wichtigsten Ursachen für die Entstehung von Pickeln.

Besonders problematische Stellen für Pickel sind der Po, der Rücken und das Kinn.

Schließlich habe ich dir die wirksamsten Methoden vorgestellt, mit denen du Mitesser in Zukunft selbst behandeln und ihnen vorbeugen kannst.

Außerdem erkennst du nun, ob du mit einem Pickel unbedingt zum Hautarzt gehen solltest, um auffällige Narben zu vermeiden

Denn unschöne Narben sind das, was bei Pickeln leider am längsten wärt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Share

Laura Stein - Verfasser/In

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Schreibe ein Kommentar