Startseite > Gesundheit > Mit natĂĽrlichen Hausmitteln gegen trockene Haare vorgehen

Mit natĂĽrlichen Hausmitteln gegen trockene Haare vorgehen

16.06.2020 | Gesundheit | 0 Kommentare

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Wenn die Kopfhaut juckt und die Haare einfach keinen Glanz mehr haben, ist das ein klares Zeichen, dass die Haare zu trocken sind. Sie sind spröde und brechen leicht. Im Sommer ist es die Sonne, im Winter die Heizung, die unseren Haaren die Feuchtigkeit raubt. Wie Du trockene Haare erkennst und wie Du dagegen vorgehen kannst, liest Du hier bei uns.

Trockene Haare erkennen

Am leichtesten erkennst Du mangelnde Feuchtigkeit an spröden und brüchigen Haarspitzen. Oft haben sich die Haarspitzen bereits gespalten, sie leiden an Spliss. Fehlender Glanz kann ein weiteres Merkmal sein. Die Haare fühlen sich strohig an, verknoten schnell und lassen sich nur mit Mühe durchkämmen. Außerdem sind auch eine juckende Kopfhaut sowie trockene Schuppen Merkmale dafür, dass es dem Haar an Feuchtigkeit fehlt.

Insbesondere Frauen und Männer mit lockigen Haaren haben öfter mit trockenen Haaren zu kämpfen. Durch die Locken kommt das Fett, das von der Kopfhaut produziert wird, nur schwer in die Spitzen. Unbehandelt führt der Feuchtigkeitsmangel zu Spliss, Schuppen und letztlich sogar zu Haarausfall.

Ursachen ausfindig machen

Rein körperlich gesehen, ist die Ursache für trockene Haare bei den Talgdrüsen der Kopfhaut zu finden. Diese produzieren nämlich zu wenig, oder in besonders schlimmen Fällen, gar keinen Talg. Gründe dafür gibt es viele. Dabei ist Talg sehr wichtig für gesunde Haare, denn er ist für das saure Milieu auf unserer Kopfhaut, das Bakterien und Viren abtötet, verantwortlich. Wenn die Kopfhaut austrocknet und rissig wird, können Krankheitserreger leichter eindringen und Infektionen auslösen.

Im Winter sind es die trockene Heizungsluft und der ständige Temperaturwechsel, die unser Haar strapazieren und es brüchig machen. Im Sommer hingegen ist es die Sonne, die uns zwar einerseits wichtiges Vitamin D spendet, andererseits aber unsere Kopfhaut austrocknet. Daher darf bei einem ausgiebigen Sonnenbad der angemessene Schutz für die Haare nicht vergessen werden. Viel zu oft denken wir nicht daran, dass unsere Kopfhaut auch geschützt werden muss.

Trockene Haare richtig behandeln

Abseits der Umwelteinflüsse kann sich ebenso das eigene Verhalten schlecht auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haare auswirken. Regelmäßiges, langes Föhnen ohne Hitzeschutz sowie ein häufiger Griff zu Glätteisen und/oder Lockenstab beim Styling können das Haar auf Dauer schädigen.

Besser ist es, das Haar ohne Einsatz von jeglichen Hilfsmitteln an der Luft trocknen zu lassen und möglichst wenig zu stylen. Lässt sich auf das Föhnen nicht verzichten, wird empfohlen von oben zu föhnen, da sich so die Schuppenschicht besser schließt und die Haare ihre Feuchtigkeit so leichter behalten.

Zudem trägt die Verwendung ungeeigneter, aggressiver Haarwaschmittel und Shampoos dazu bei, dass der natürliche Säureschutzmantel der einzelnen Haarsträhnen angegriffen wird. Lasse Dich am besten bei einem Experten beraten und setze allgemein mehr auf Haarpflegeprodukte aus dem Friseurbedarf.

Friseure raten davon ab, die Haare jeden Tag zu waschen und empfehlen stattdessen ein Intervall von 2-3 Tagen. Überdies soll beim Waschen darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht zu heiß aufgedreht wird. Denn übermäßige Hitze führt wiederum zum Austrocknen der Haare.

Abgesehen davon können auch verschiedene Krankheiten eine trockene Kopfhaut zur Folge haben. Beispielsweise bei einer unbehandelten Schilddrüsenunterfunktion oder einem Vitaminmangel leidet das Haar mit.

Tipps gegen trockene Haare

Der erste Trick für schöneres, gesünderes Haar bezieht sich auf das Duschen. Nach dem Haarwaschen sollen die Haare noch einmal kalt abgespült werden. Dadurch ziehen sich die Schuppen der Haare zusammen, wodurch sich die Haare auf natürliche Art und Weise gegen Umwelteinflüsse schützen können.

Ein weiterer Tipp sind regelmäßige Haarkuren und die Verwendung verschiedener Öle. Die Auswahl ist breit gefächert: Jojoba-, Mandel-, Argan-, Kokos- oder doch klassisches Olivenöl. Alle bringen eine feuchtigkeitsspendende Wirkung mit und wirken dadurch wie ein Schutzschild gegen jegliche Einflüsse von draußen. Wenn es zeitlich möglich ist, sollten 1-2 Mal wöchentlich Haarkuren gemacht werden. Dein Haar wird es Dir danken!

Ein blumiger Rat hat mit Hibiskusblüten zu tun. Diese solltest Du trocknen lassen und anschließend mit heißem Wasser aufgießen. Die Flüssigkeit lässt Du abkühlen und massierst sie dann in deine Haare ein. Kurz einwirken lassen und dann mit kaltem Wasser auswaschen. Dieser „Tee“ hilft dabei die Haarschuppen zu schließen und verleiht extra Glanz.

Kuren selber machen

Für die zukünftigen, regelmäßigen Kur-Einheiten Deiner Haare, haben wir im Folgenden ein paar Rezeptideen zusammengestellt, die Dein Haar pflegen und ihm neue Kraft verleihen.

Die Klassiker

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Olivenöl-Kur

Was Du benötigst:

  • 1 Ei
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Olivenöl

Mische alles zusammen und gib es ins trockene Haar. Damit deine Haare während dem Einwirken nicht trocknen, hilft es, Frischhaltefolie darüber zu geben. Warte circa 15 Minuten bevor Du die Maske mit lauwarmem Wasser ausspülst. Um den Verbleib von Resten zu vermeiden, solltest Du dein Haar im Anschluss normal mit Shampoo waschen.

Honig-Joghurt-Kur

Was Du benötigst:

  • 1 Ei
  • 1 EL Honig
  • 1 Becher Joghurt
  • 1 EL Olivenöl

Vermische die Zutaten miteinander und gib die Mischung fĂĽr circa 20 Minuten in das trockene Haar. Abermals empfiehlt es sich, eine Frischhaltefolie darĂĽber zu geben, damit die Maske besser einwirken kann. Danach auswaschen.

Jetzt wird’s fruchtig! – Obst & Frucht-Kur fĂĽr deine trockenen Haare

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Avocado-Joghurt-Kur

Was Du benötigst:

  • 1 reife Avocado
  • 1 Becher Joghurt
  • 2 EL Jojobaöl

Schäle und entkerne die Avocado. Zerdrücke sie anschließend und gib Joghurt und Öl dazu. Diese Maske wirkt am besten, wenn Du sie ins frisch gewaschene, feuchte Haar gibst. Lass sie eine halbe Stunde einwirken und spüle die Haare danach aus.

Bananen-Topfen-Kur

Was Du benötigst:

  • 1 reife Banane
  • 2 EL Topfen
  • 1 EL Milch
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Olivenöl

In einem ersten Schritt pĂĽriere oder zerdrĂĽcke die Banane. Gib die anderen Zutaten hinzu und vermische alles gut miteinander. AnschlieĂźend solltest Du diese Maske auf dem trockenen Haar verteilen und ihr circa 15 Minuten Zeit zum Einwirken lassen. Wiederum ist die Verwendung einer Frischhaltefolie zu empfehlen.

Mango-Kokos-Kur

Was Du benötigst:

  • 1 Mango
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Eigelb
  • 4 TL Kokosöl

Schneide die Mango auf und entferne den harten Kern. Püriere im nächsten Schritt das Fruchtfleisch und füge die anderen Zutaten hinzu. Gib die Mischung auf frisch gewaschenes, trockenes Haar und lass sie dort circa 30 Minuten einwirken.

Noch etwas Spezielles zum Schluss

Was Du benötigst:

  • 1-2 Beutel Brennnesseltee
  • 100ml Buttermilch

Koche den Brennnesseltee auf und lass ihn fĂĽr 15 Minuten ziehen. Warte bis er abgekĂĽhlt ist und vermische einen Teil des Tees mit der Buttermilch. Massiere das Gemisch ins feuchte Haar ein und lass es dort fĂĽr 10 Minuten einwirken. Wasche danach deine Haare aus. Wenn noch etwas Tee ĂĽbrig ist, kannst Du ihn erneut in deine Haare geben. Diesen kannst Du dann drinnen lassen und brauchst deine Haare nicht mehr ausspĂĽlen.

Weitere Beiträge zum Thema Haare pflege:

Hat dir der Artikel gefallen?

Mit deiner Bewertung hilfst du uns, unsere Inhalte noch weiter zu verbessern.

1+

Laura Stein

Laura Stein

Laura Stein ist Ernährungscoach und überzeugte Low-Carb-Eaterin. In ihren Artikeln gibt sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem gesunden Abnehmen mit Low-Carb, sowie der Steigerung der Lebensqualität bezieht.

Beliebte Artikel zum diesem Thema

Darum ist Spinat gesund

Darum ist Spinat gesund

Wer erinnert sich nicht an die Kindertage und die Cartoon-Figur Popeye mit seinem Markenzeichen Spinat? Eine Dose davon verwandelte den Seemann im Handumdrehen zum unbesiegbaren Superhelden. Ganz so viel Kraft steckt in Spinat natĂĽrlich nicht, aber das GemĂĽse bringt auch im echten Leben genĂĽgend Argumente mit, warum es auf keinem Speiseplan fehlen darf. Hier sind […]

Kurkuma Pflanze

Kurkuma Pflanze

Diese Kurkuma Pflanze hat viele Namen – Kurkuma, Gelber Ingwer, Gelbwurz oder Safranwurz – und bringt noch viel mehr Vorteile fĂĽr Ihre Gesundheit mit. Lesen Sie hier, wie Sie mit Kurkuma Ihr Leben und Ihre Gesundheit gleich zwölffach positiv beeinflussen können. Wer schon einmal in die internationale KĂĽche geschaut hat, kennt Kurkuma längst. Vor allem […]

Bremsenstich

Bremsenstich

Bremsenstiche – die schmerzhaften Momente des Sommers und was Sie dagegen tun können Drinnen wie drauĂźen können Fliegen in den wärmeren Monaten des Jahres immer wieder sehr lästig werden. Sie sind aber vor allem ein hygienisches Problem, weil sie jede Woche viele Hundert ihrer Eier ĂĽberall ablegen und dabei zusätzlich als Ăśberträger von Keimen oder […]

Milien

Milien

Milien – alles zu den kleinen weiĂźen Pickeln im Gesicht und ihrer natĂĽrlichen Entfernung Sie sind zwar ziemlich klein und vollkommen harmlos, da sie sich aber meist im Gesicht zeigen, stören sie jedoch enorm: Milien. Lesen Sie hier, woher diese unschönen GrieĂźkörner kommen und vor allem, wie Sie die kleinen Plagen schnell wieder loswerden. Oder […]

Darum ist Spirulina Pulver gesund

Darum ist Spirulina Pulver gesund

Darum ist Spirulina Pulver gesund: Spirulina hat in den letzten Jahren eine groĂźe Anhängerschaft versammeln können, die auf die regelmäßige Einnahme der Blaualge schwört und sie als Superfood fĂĽr rundum mehr Wohlbefinden und Gesundheit gern weiterempfiehlt. Was ist Spirulina? Wie wirkt die Spirulina-Alge auf unseren Körper und was sagt die Wissenschaft zu dieser Nahrungsergänzung? Hier […]

Darum ist Butter gesund

Darum ist Butter gesund

Ist Butter gesund?: Jahrzehntelang war Fett, vor allem die gesättigten Fettsäuren tierischen Fettes, fĂĽr die Ernährungswissenschaft der Staatsfeind Nummer eins. Ăśbergewicht, hohes Cholesterin, verkalkte Gefäße und am Ende der Herzinfarkt lautete die allgemeine Gesundheitsprognose fĂĽr jeden, der sich zu fettreich ernährte. Das zeigte schnell Wirkung bei den Essgewohnheiten. Mageres Fleisch verdrängte den fetten Braten, in […]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 REZEPTE, DIE FETT VERBRENNEN…

Du möchtest Gewicht verlieren? Sichere dir jetzt kostenlos meine 11 besten und leckersten Low Carb Rezepte, die auf natürliche Weise deine Fettverbrennung verbessern und deinen Stoffwechsel erhöhen…

Vielen Dank! Du erhälst die Rezepte in wenigen Minuten

Pin It on Pinterest